14:06 24 September 2018
SNA Radio
    Start der Trägerrakete (Symbolbild)

    Roskosmos-Chef wirft Musk List vor

    © Sputnik / Sergej Mamontow
    Technik
    Zum Kurzlink
    41485

    Der Direktor der russischen Weltraumorganisation Roskosmos Dmitri Rogosin hat erklärt, aus welchem Grund Starts von Trägerraketen der US-Firma SpaceX deutlich kostengünstiger sind. Darüber berichten russische Medien.

    Laut Rogosin senkt Elon Musk (Chef der Firma SpaceX – Anm. d. Red.) absichtlich die Kosten für kommerzielle Raketenstarts.  

    „Die Vorteile von Musk bestehen nicht in der Wiederverwendbarkeit der Raketen, sondern darin, dass ihm die US-Regierung die Betreibung von Dumping ermöglicht. Musk verkauft dem Pentagon Raketenstarts um den doppelten Preis. Zudem deckt er seine Verluste auf dem Markt der privaten Raumfahrt, indem er Konkurrenten „tötet“, die keinen so großzügigen Staat hinter sich haben“, so Rogosin.  

    Roskosmos suche momentan nach Möglichkeiten für Kosteneinsparungen bei Raketenstarts, darunter auch die Wiederverwendung der teuersten Raketenstufen.  

    Darüber hinaus betonte Rogosin, die neue russische Rakete Sojus 5 solle eine erfolgreiche Trägerrakete für die private Raumfahrt werden. Dabei solle die Rakete unter Berücksichtigung der nördlicheren Lage der russischen Weltraumbahnhöfe kostengünstiger und leistungsstärker als ihre ausländischen Analoga der mittleren Klasse sein.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Pläne zu Tesla-Börsenausstieg offenbart – Bloomberg
    Falcon-9-Rakete startet vom Weltraumbahnhof in Florida – VIDEO
    SpaceX-Betankungsmethode setzt Menschenleben aufs Spiel – Nasa mulmig zumute
    Rückkehr von SpaceX-Raumschiff zu Erde verschoben – Nasa nennt Gründe
    Tags:
    Verluste, Trägerrakete, Vorteile, Kosten, Sojus, SpaceX, Zeitung Wsgljad, Roskosmos, Elon Musk, Dmitri Rogosin, USA, Russland