20:27 18 Oktober 2018
SNA Radio
    Start der Proton-M-Rakete vom russischen Weltraumbahnhof Baikonur

    USA über Verhalten russischer Inspektionssatelliten besorgt – Zeitung

    © ESA / Stephane Corvaja
    Technik
    Zum Kurzlink
    5760235

    Russland hat eine Reihe von Inspektionssatelliten im Weltall aufgebaut. Aufgrund derer nie zuvor gesehener Verhaltensweise hat die hochrangige Vertreterin des US-Außenministeriums, Yleem D. S. Poblete, Russland vorgeworfen, Waffen im Weltraum stationiert zu haben. Dies berichtet die Zeitung „The Washington Times“.

    Ein Satellit soll laut dem Blatt in den USA in der vorigen Woche Alarm ausgelöst haben.

    Poblete, die den Posten des US-Assistant Secretary of State for arms control, verification, and compliance bekleidet (dt. etwa stellvertretende Staatssekretärin für Rüstungskontrolle, Verifikation und Einhaltung – Anm. d. Red.), verwies darauf, russische „Inspektoren-Satelliten“ würden sich anders als jemals zuvor verhalten. Das derzeitige internationale Inspektionsprotokoll mache es praktisch unmöglich, zu überprüfen, ob es sich dabei tatsächlich um Weltraumwaffen handele.

    Moskau habe deutlich gemacht, dass es Waffen im Weltraum testen und einsetzen wolle, und dass die Vereinten Nationen und andere globale Organisationen strengere Maßnahmen ergreifen sollten, um zu definieren, was in der Umlaufbahn stationiert werden dürfe und was nicht, so Poblete. 

    Ein russischer Satellit, der im vergangenen Herbst gestartet worden war, verhalte sich weiterhin ungewöhnlich. „Das Verhalten dieses Satelliten entspricht nicht dem, was zuvor im Weltraum durch Umlaufbahn-Inspektionen bei Weltraumsituationsbeobachtungen registriert wurde, einschließlich anderer russischer Inspektionssatellitenaktivitäten. Wir wissen nicht genau, was es ist, und es gibt keine Möglichkeit, es zu überprüfen“, sagte die US-Diplomatin in ihrer Rede auf der UN-Abrüstungskonferenz in Genf.

    Der russische stellvertretende UN-Botschafter in Genf, Alexander Dejneko, bezeichnete diese Vorwürfe als grundlose Verleumdungen, die nur auf Verdächtigungen basieren würden, und rief die USA auf, dem russisch-chinesischen Vertrag beizutreten, um das Wettrüsten im Weltraum zu verhindern.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    US-Satelliten registrieren Start iranischer ballistischer Rakete
    Polarlicht aus dem Weltall: Faszinierendes VIDEO und FOTOs vom deutschen Astronauten
    Von GoPro gefilmt: Russische Kosmonauten steigen in freien Weltraum aus
    Konfrontation im Weltraum: USA gegen Russland und China
    Tags:
    Satelliten, Weltraumwaffen, Weltraum, The Washington Times, US-Außenministerium, Uno, Genf, USA, Russland, China