05:45 17 Dezember 2018
SNA Radio
    Russische Soldaten bei dem Raketenkomplex Iskander während Übungen (Archiv)

    NI: In diesen Militärbereichen ist Russland den USA überlegen

    © Sputnik / Witali Timkiw
    Technik
    Zum Kurzlink
    2717314

    Das Militärmagazin „National Interest“ hat in seinem jüngsten Artikel die Meinungen mehrerer US-Experten zu den neuesten Fähigkeiten der russischen Streitkräfte gesammelt.

    Besondere Aufmerksamkeit schenkt das Blatt den Anti-Access-Area-Denial-Zonen (A2/AD) Russlands und führt dazu die Worte des ehemaligen US-Luftwaffen-Oberbefehlshabers Philip Breedlove an.

    „Wir haben die Werkzeuge, aber wir haben nicht genug davon. Und die Geschwindigkeit, die wir für die Eliminierung dieser A2/AD-Zonen benötigen, damit wir unsere Kräfte einsetzen können, wird durch unsere Fähigkeiten bei der Attacke der A2/AD-Streitkräfte beeinflusst werden“, zitiert NI den Militär.

    Zurzeit seien die USA „fast vollständig von Luftstreitkräften und Flugzeugen abhängig, um das A2/AD-Problem anzugreifen“, so Breedlove.

    Breedlove habe zudem vorgeschlagen, dass US-Bodentruppen eine Rolle bei der Bekämpfung der „A2/AD-Bedrohung“ spielen sollten. Zudem müsse die Nato die Schaffung eigener offensiver A2/AD-Fähigkeiten in Betracht ziehen.

    Andere Sputnik-Artikel: Su-35 gegen US-Stealth-Jets: NI schätzt Chancen ein>>>

    Laut dem Magazin glaubt Breedlove, dass die russischen A2/AD-Zonen „grundsätzlich offensiv“ seien.

    Lisa Sawyer Samp, eine leitende Mitarbeiterin am Zentrum für internationale und strategische Studien (CSIS), erläutert, obwohl Russland die USA auf den globalen Schlachtfeldern nicht übertreffen könne, habe Washington im Vergleich zu Moskau eine in Zentral- und Osteuropa konzentrierte Kompetenzlücke.

    Laut Samp gibt es drei Schlüsselbereiche, in denen Russland einen zunehmenden Vorteil habe, nämlich: A2/AD, Gefecht der verbundenen Waffen und cyberelektronische Kriegsführung.

    Andere Sputnik-Artikel: NI: USA bereiten sich auf Schlacht mit Russland um Nordatlantik vor>>>

    „Diese Fähigkeiten müssen bei zukünftigen Rüstungsplanungsprogrammen und —prioritäten berücksichtigt werden“, merkt Samp an.

    Die bis vor kurzem im US-Verteidigungsministerium für Russland zuständig gewesene Evelyn Farkas sagte, Russland sei mit seinen relativ kleinen Ausgaben bei der jüngsten Modernisierung des Militärs strategisch vorgegangen.

    „Sie tun es auf eine sehr clevere Weise und erweitern ihre Fähigkeiten in bestimmten konventionellen Schlüsselbereichen… Marschflugkörpern, Luftabwehrsystemen usw., die für uns ein Problem darstellen“, so Farkas gegenüber NI.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Waffen im All: Moskau sendet „wichtiges Signal“ nach Washington
    Syrien-Einsatz: Russland testet Waffen, vor denen es „keinen Schutz“ gibt – Medien
    Russlands atomare Truppe: Diese Waffen bekommen die Friedenswächter bald
    Tags:
    A2/AD, The National Interest, Lisa Sawyer Samp, Evelyn Farkas, Dave Majumdar, Russland, USA