16:46 19 September 2018
SNA Radio
    T-14 Armata Panzer (Archivbild)

    „Armata“ für Arktis-Einsatz? Russland stellt Panzer auf die Probe

    © Sputnik / Maksim Blinow
    Technik
    Zum Kurzlink
    11988

    Der Panzer T-14 „Armata“ soll laut dem Vize-Befehlshaber der russischen Landstreitkräfte, Generalleutnant Viktor Liswinski, unter Arktisverhältnissen, insbesondere in Bezug auf seine elektronische Ausstattung, erprobt werden. Das teilte er am Rande des Internationalen militärtechnischen Forums „Armija-2018“ bei Moskau mit.

    „Wir wissen um die negativen Erfahrungen der US-Amerikaner mit Panzern M1 ‚Abrams‘, bei denen fast alle Motoren während der Operation ‚Desert Storm‘ (‚Unternehmen Wüstensturm‘ im Januar 1991 – Anm. d. Red.) kaputt gegangen waren. Deshalb müssen wir alles prüfen. Auf welcher Basis die eine oder andere Rechenanlage funktionieren wird und ob sie von Polarlichtern beeinflusst werden kann“, so Liswinski.

    Er sagte auch, dass der Probeeinsatz dieses Panzermodells in der Armee im Jahr 2020 beginnen soll.

    Bei der Eröffnung der Ausstellung „Armija-2018“ am Dienstag hatte Borissow die Überzeugung zum Ausdruck gebracht, dass sich der Armata-Panzer und andere Kampftechnik auf Armata-Plattform einer riesengroßen Exportnachfrage erfreuen werden.

    Er fügte hinzu, dass die russische Armee nicht beabsichtige, die teuren Armata-Panzer massenhaft zu kaufen, und es vorziehe, die bereits vorhandenen Waffen zu modernisieren.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Russlands neuer Armata-Panzer birgt geheime Waffe – Medien
    Russischer High-Tech-Panzer Armata: Hersteller antwortet auf Kritik aus Regierung
    Russischer Panzer T-14 Armata fasziniert Amerikaner weiterhin
    US-Panzersoldaten bewerten russischen „Armata“
    Tags:
    Ausstattung, Panzer, Ausstellung, Arktis, Russland