06:10 19 Dezember 2018
SNA Radio
    Technik

    Flotte Drohnen rasen über Berlin: Dronathon 2018 – EXKLUSIV

    Zum Kurzlink
    Valentin Raskatov
    1233
    © Sputnik .

    Renndrohnen und Industriedrohnen rasten am Sonntag bei der dritten „Dronemasters Convention“ über die Pferderennbahn in Berlin-Karlshorst hinweg. Dabei galt es insgesamt knapp 42 Kilometer zu überwinden. Nächstes Jahr wird die Veranstaltung international.

    Am Sonntag fand zum dritten Mal die „Dronemasters Convention“ im Berliner Stadtteil Karlshorst am Pferdesportpark statt. Dort flogen Industriedrohnen und Renndrohnen um die Wette. Dabei war eine Distanz von knapp 42 Kilometern zu überwinden.

    Nach knapp einer Stunde stand der Sieger des Dronathons fest: Haydar Biyik vom „Copterproject“ stammt aus Hamburg. Er hat eine vollautonome Industriedrohne verwendet. Diese sollte die 42 Kilometer ohne Zwischenlandung fliegen können. Aus Sicherheitsgründen wurde dann aber doch zwischendurch ein Akkuwechsel eingeschoben.

    Platz zwei belegt das Team FH Brandenburg. Den dritten Platz sicherte sich Drohnenpilot Lukas Hasucha, der allerdings keine kommerzielle Drohne nutzte und somit außerhalb der Wertung stand.

    Beim Dronathon flogen in einer Halle auch Kinder Drohnen, und ein neues Drohnenrettungssystem wurde vorgestellt. Es handelt sich um einen Fallschirm, der aufklappen soll, wenn die Rotoren der Drohnen ausfallen.

    Mit Interesse hat diese Veranstaltung auch der CDU-Politiker Thomas Jarzombek verfolgt. Er ist Koordinator der Bundesregierung für Luft- und Raumfahrt im Bundeswirtschaftsministerium und hat die Preise überreicht. Jarzombek hofft, dass bei der Regulierung von Drohnen vor allem im Bereich Wartung in Zukunft eine klare Gesetzgebung entsteht, die die Nutzung der Maschinen ermöglicht.

    Für die „Dronemasters Convention“ geht es mit diesem Wettbewerb ein gutes Stück vorwärts, denn die Veranstaltung hat von der Fédération Aéronautique Internationale (FAI) ein Zertifikat erhalten. Das hat die Zusammenarbeit mit der Deutschen Flugsicherheit und der Telekom gebracht, die das Rennen „getrackt“ und für Fairness und Sicherheit gesorgt haben. Mit dem Zertifikat wird die hohe Vergleichbarkeit der Ergebnisse des Wettbewerbs garantiert. Die „Dronemasters“ werden nächstes Jahr Teams aus aller Welt nach Berlin einladen.

    Tags:
    Digitalisierung, Wettkampf, Verkehr, Computer, Drohnen, Wettbewerb, Rennen, Sport, Dronathon, CDU, Berlin-Karlshorst, Berlin, Deutschland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Mehr Videos

    • Russisches FlaRak-System Tor-M2
      Letztes Update: 17:09 18.12.2018
      17:09 18.12.2018

      Entwicklung dieser Waffen steht kurz vor ihrem Abschluss – Russischer Befehlshaber

      Der Befehlshaber der russischen Landstreitkräfte, Generaloberst Oleg Saljukow, hat am Dienstag vor Journalisten über die Entwicklung neuer Waffen für die russische Armee berichtet.

    • Übung der russischen Raketentruppen (Archivbild)
      Letztes Update: 15:55 18.12.2018
      15:55 18.12.2018

      100 Superraketen für Russland

      von Rossijskaja Gaseta

      Russlands strategische Raketentruppen werden bis Ende des scheidenden Jahres etwa 100 neue Waffeneinheiten erhalten, darunter nukleare Raketenkomplexe „Jars“. Wie die Zeitung „Rossijskaja Gaseta“ am Dienstag schreibt, hat der Befehlshaber dieser Truppengattung, Generaloberst Sergej Karalajew, dies unlängst angekündigt.

    • Russischer Kampfjet MiG-31K mit einer Hyperschall-Rakete Kinschal
      Letztes Update: 09:39 18.12.2018
      09:39 18.12.2018

      USA geben Wehrlosigkeit vor Hyperschallwaffen Russlands und Chinas zu

      Die USA verfügen derzeit über nicht genug Möglichkeiten zum Schutz vor den neusten Hyperschallwaffen Russlands und Chinas. Dies berichtet der TV-Sender „Fox News“ unter Berufung auf einen entsprechenden Bericht des Government Accountability Office.

    • Rockot-Trägerrakete (Archiv)
      Letztes Update: 09:17 18.12.2018
      09:17 18.12.2018

      Trägerraketen mit ukrainischem Leitsystem ade – letzte Starts im kommenden Jahr

      Die beiden letzten Starts von mit ukrainischem Leitsystem versehenen Trägerraketen „Rockot“ sollen im Jahr 2019 vom nordrussischen Raumbahnhof Plessezk erfolgen. Das erfuhr Sputnik von einer Quelle in der Raumfahrtbranche.