Widgets Magazine
10:25 19 September 2019
SNA Radio
    Technik

    Flotte Drohnen rasen über Berlin: Dronathon 2018 – EXKLUSIV

    Zum Kurzlink
    Von
    1233
    Abonnieren
    © Sputnik .

    Renndrohnen und Industriedrohnen rasten am Sonntag bei der dritten „Dronemasters Convention“ über die Pferderennbahn in Berlin-Karlshorst hinweg. Dabei galt es insgesamt knapp 42 Kilometer zu überwinden. Nächstes Jahr wird die Veranstaltung international.

    Am Sonntag fand zum dritten Mal die „Dronemasters Convention“ im Berliner Stadtteil Karlshorst am Pferdesportpark statt. Dort flogen Industriedrohnen und Renndrohnen um die Wette. Dabei war eine Distanz von knapp 42 Kilometern zu überwinden.

    Nach knapp einer Stunde stand der Sieger des Dronathons fest: Haydar Biyik vom „Copterproject“ stammt aus Hamburg. Er hat eine vollautonome Industriedrohne verwendet. Diese sollte die 42 Kilometer ohne Zwischenlandung fliegen können. Aus Sicherheitsgründen wurde dann aber doch zwischendurch ein Akkuwechsel eingeschoben.

    Platz zwei belegt das Team FH Brandenburg. Den dritten Platz sicherte sich Drohnenpilot Lukas Hasucha, der allerdings keine kommerzielle Drohne nutzte und somit außerhalb der Wertung stand.

    Beim Dronathon flogen in einer Halle auch Kinder Drohnen, und ein neues Drohnenrettungssystem wurde vorgestellt. Es handelt sich um einen Fallschirm, der aufklappen soll, wenn die Rotoren der Drohnen ausfallen.

    Mit Interesse hat diese Veranstaltung auch der CDU-Politiker Thomas Jarzombek verfolgt. Er ist Koordinator der Bundesregierung für Luft- und Raumfahrt im Bundeswirtschaftsministerium und hat die Preise überreicht. Jarzombek hofft, dass bei der Regulierung von Drohnen vor allem im Bereich Wartung in Zukunft eine klare Gesetzgebung entsteht, die die Nutzung der Maschinen ermöglicht.

    Für die „Dronemasters Convention“ geht es mit diesem Wettbewerb ein gutes Stück vorwärts, denn die Veranstaltung hat von der Fédération Aéronautique Internationale (FAI) ein Zertifikat erhalten. Das hat die Zusammenarbeit mit der Deutschen Flugsicherheit und der Telekom gebracht, die das Rennen „getrackt“ und für Fairness und Sicherheit gesorgt haben. Mit dem Zertifikat wird die hohe Vergleichbarkeit der Ergebnisse des Wettbewerbs garantiert. Die „Dronemasters“ werden nächstes Jahr Teams aus aller Welt nach Berlin einladen.

    Tags:
    Digitalisierung, Wettkampf, Verkehr, Computer, Drohnen, Wettbewerb, Rennen, Sport, Dronathon, CDU, Berlin-Karlshorst, Berlin, Deutschland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Mehr Videos

    • Der strategische Bomber vom Typ B-2 Spirit
      Letztes Update: 17:54 18.09.2019
      17:54 18.09.2019

      Schatten am Himmel: Die verkappten Bomber der Zukunft

      Von

      Vor zehn Jahren schuf Russland die Basis für das, was als „Erzeugnis 80“ bekannt ist: den neuen Großbomber der russischen Luftwaffe – auch PAK DA. Seit 2009 läuft die Entwicklung offiziell. Zwei Jahre später haben die Amerikaner erklärt, an einem Nachfolger für die B-2 „Spirit“ zu arbeiten. Ein Überblick vom Portal „Swesda“.

    • Satellit in Umlaufbahn (Symbolbild)
      Letztes Update: 17:15 18.09.2019
      17:15 18.09.2019

      So viele Erdsatelliten hat Russland – Roskosmos

      Die Anzahl der russischen Satelliten in Erdumlaufbahnen ist nach Angaben des Chefs der nationalen Raumfahrtbehörde Roskosmos, Dmitri Rogosin, 2019 erneut gewachsen.

    • Der britische Kampfjet Tempest in der Ausstellung von Farnborough Airshow (Archivbild)
      Letztes Update: 08:30 18.09.2019
      08:30 18.09.2019

      Kampfflieger „Tempest“: Stark, smart und scheinbar nutzlos – Italien macht mit

      Von

      Das „Tempest“-Programm ist das Kernelement einer Luftfahrtstrategie der britischen Militärführung. Schweden macht wohl bei dem Vorhaben mit, Italien hat sich gerade angeschlossen. Was dem Waffenprogramm trotzdem noch fehlt, ist ein nachvollziehbarer Verwendungszweck. Die Zeitung „Gazeta“ berichtet.

    • Die russische Luftabwehrkräfte beim Manöver Zentr-2019
      Letztes Update: 19:11 17.09.2019
      19:11 17.09.2019

      Flugabwehr Next: S-500 lässt keine Hyperschallwaffe durch

      Das Flugabwehrsystem S-500 geht in der zweiten Hälfte nächsten Jahres in Serie. Das sagte Sergej Tschemesow, CEO des russischen Tech-Konzerns Rostec. Mögliche Auslandskunden der russischen Abwehrtechnik müssen sich dann aber noch einige Jahre gedulden. Die Zeitung „Rossijskaja gaseta“ berichtet.