07:49 20 September 2018
SNA Radio
    Es wurden gleichzeitig drei Raumschiffe von der ISS aus aufgenommen: der amerikanische Raumtransporter Cygnus, das russische Raumschiff Sojus MS-01 und der russische Raumtransporter Progress 64

    Nach Luftleck: Quelle spricht über Lage auf ISS

    © Foto: Flickr/NASA Johnson
    Technik
    Zum Kurzlink
    6452

    Laut Angaben einer Quelle aus der Luft- und Raumfahrtindustrie ist die Besatzung der Internationalen Raumstation nach dem Luftleck nicht mehr in Gefahr.

    Der Quelle zufolge wird die Evakuierung der Besatzung oder die Entsendung eines neuen bemannten „Sojus“-Raumfahrzeugs nicht diskutiert.

    Er wies darauf hin, dass der Verschluss des Mikrorisses mit einem speziellen Dichtungsmittel zurzeit ausreiche, um die Sicherheit zu gewährleisten.

    Andere Sputnik-Artikel: Luftleck auf ISS — Gefahr für Kosmonauten gebannt>>>

    Am Freitag teilte der Direktor der russischen Weltraumorganisation Roskosmos, Dmitri Rogosin, mit, es sei zu einem Luftleck infolge eines Mikrorisses im an die ISS angekoppelten Raumschiff Sojus-MS gekommen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Russland stellt Kontrollsystem für nahen Weltraum wieder her
    Russland und China wollen gemeinsame Weltraumstation einrichten
    Andocken an ISS: Gerst auf der Zielgeraden - VIDEO
    Von ISS: Deutscher Astronaut Alexander Gerst gibt sein erstes Konzert – VIDEO
    Tags:
    Mikroriss, Leck, Luftleck, Dmitri Rogosin, Internationale Weltraumstation ISS, Weltraum