10:59 16 Dezember 2018
SNA Radio
    Technik

    Geballte Feuerkraft: So schlagkräftig ist Russlands Schiffsverband vor Syriens Küste

    Zum Kurzlink
    RBC Daily
    1232311
    • Raketenkreuzer „Marschal Ustinow“
    • Großes Anti-U-Boot-Schiff „Seweromorsk“ (l.)
    • Wachschiff „Pytliwy“
    • Das Wachschiff „Admiral Essen“
    • Wachschiff „Admiral Makarow“
    • Wachschiff „Admiral Grigorowitsch“
    • Kleines Raketenschiff „Grad Swijaschsk“ (Projekt  21631 „Bujan-M“)
    • Kleines Raketenschiff „Weliki Ustjug“
    • Kleines Raketenschiff „Wyschni Wolotschok“
    • Diesel-Elektro-U-Boot „Weliki Nowgorod“
    • Tanker „Iwan Bubnow“
    © AP Photo / Archiv
    Der Raketenkreuzer „Marschal Ustinow“, der im April 2017 nach einem sechs Jahre dauernden Umbau wieder in die Bewaffnung aufgenommen wurde, befindet sich seit August im Mittelmeer. Bis dahin hatte man die Einsatzbereitschaft der Waffen und der technischen Mittel im Atlantik geprüft.
    Die „Marschal Ustinow“ gehörte dem Schiffsverband der Nordflotte an, der im Juni zwecks Prüfung von neuen Waffen eine Woche lang auf See gewesen war. Laut dem Verteidigungsministerium war das die größte Aktion dieser Art seit zehn Jahren.
    Der Kreuzer wurde 1986 gebaut. Er verfügt über 16 Überschall-Marschflugkörper P-500 „Basalt“ und Fla-Komplexe S-300F „Fort“, über reaktive Bombenwerfer, Torpedos und einen Anti-U-Boot-Hubschrauber Ka-27.

    Die Zeitung „Iswestija“ hat unter Berufung auf das russische Verteidigungsministerium von der Verstärkung des Schiffsverbandes im östlichen Mittelmeer berichtet. Er soll der mächtigste seit langer Zeit sein.

    Es handelt sich dabei um zehn Schiffe und zwei U-Boote. Bilder von RBC zeigen, wie schlagkräftig der russische Schiffsverband vor der syrischen Küste ist.

    Tags:
    Kriegsflotte, Fregatte, Raketenkreuzer, Kriegsschiffe, U-Boot, Seemanöver, Manöver, Wyschni Wolotschok, Fregatte Admiral Essen, Weliki Usljug, Fregatte "Admiral Makarow", Marschall Ustinow, U-Boot “Weliki Nowgorod, Onyx-Raketen, Grad Swijaschsk, Bujan-M, Schiff Admiral Grigorowitsch, Kalibr-Rakete, Tankschiff Iwan Bubnow, Küstenwachschiff Pytliwy, Ka-27, U-Boot-Jäger Seweromorsk, Marine Russlands, Baltische Flotte, Schwarzmeerflotte, Schwarzes Meer, Nahost, Idlib, Mittelmeer, Syrien, Russland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Mehr Bilder

    • Russische Truppen üben im Nordwesten
      Letztes Update: 18:01 14.12.2018
      18:01 14.12.2018

      „Feuershow“: Russische Truppen üben im Nordwesten – VIDEO

      Auf einem Übungsgelände im Gebiet Leningrad im nordwestlichen Teil Russlands hat ein großes Manöver stattgefunden, an dem motorisierte Schützentruppen, Panzersoldaten, Artillerie und Luftwaffe teilnahmen. Das berichtet am Freitag der russische Fernsehsender Swesda, der auch ein Video von den Übungen im Netz veröffentlichte.

    • Russische Sondereinheiten in der Arktis (Archivbild)
      Letztes Update: 07:27 14.12.2018
      07:27 14.12.2018

      Russlands funktechnische Truppen verstärken Kontrolle über arktischem Luftraum

      Die russischen Streitkräfte arbeiten für die Gewährleistung der Sicherheit in der Arktis rund um die Uhr. Dies offenbarte der Chef der funktechnischen Truppen der Luft- und Weltraumkräfte Generalmajor Andrej Koban gegenüber der Zeitung „Krasnaja Swesda“.

    • Russlands Drohne (Archiv)
      Letztes Update: 20:50 13.12.2018
      20:50 13.12.2018

      Erste Kampf- und Abfangdrohne in Russland entwickelt

      Das russische Wissenschafts- und Produktionsunternehmen „Micran“ hat die erste Kampfdrohne „Carnivora“ gebaut, die in der Lage ist, andere Drohnen abzufangen und Bomben abzuwerfen. Das berichten russische Medien.

    • U-Boot der USA (Symbolbild)
      Letztes Update: 16:06 13.12.2018
      16:06 13.12.2018

      Drei Atom-U-Boote der USA nicht einsatzfähig – CNN

      Drei US-Atom-U-Boote sind „nicht zum Tauchen zertifiziert“, weil sie wegen Überbelastung der Werften nicht repariert werden können. Dies berichtete der Nachrichtensender CNN am Donnerstag unter Berufung auf Beamte.