22:59 13 Dezember 2018
SNA Radio
    Orion-Drohne mit SWIR-Kamera

    Shvabe’s allsehendes Auge

    © Sputnik / Nikolaj Jolkin
    Technik
    Zum Kurzlink
    Nikolaj Jolkin
    2825

    Der russische Hersteller mit schweizerischen Wurzeln „Shvabe“, der sich auf optische Geräte spezialisiert, hat die Drohne „Orion“ mit allsehender Kamera entwickelt und bei der Messe „Army 2018“ präsentiert.

    Diese Drohne ermöglicht die Überwachung nicht nur im sichtbaren und Ultraviolettbereich, sondern auch im infraroten Kurzwellenbereich (0,9 bis 1,7 Mikron). Dank dieser SWIR-Kamera kann die Drohne selbst bei fehlender Sicht Ausschau halten und sogar getarnte Objekte entdecken, etwa Menschen in Tarnanzügen oder solche, die hinter den Colorscheiben eines Wagens versteckt sind.

    >>Andere Sputnik-Artikel: Kalaschnikow vs. Heckler & Koch: Dieses Sturmgewehr löst deutsche Konkurrenten ab

    Vize-Generaldirektor Popow (r.) demonstriert, was die Kamera hinter dem Colorscheiben sieht
    © Sputnik / Nikolaj Jolkin
    Vize-Generaldirektor Popow (r.) demonstriert, was die Kamera hinter dem Colorscheiben sieht

    Da die Drohne stillstehen und sich dem einschlägigen Gegenstand nähern kann, gewinnt die Orion-Drohne die genauesten Daten über die zu erforschenden Objekte bei allen Witterungsverhältnissen wie dichter Nebel, Staub, Rauch, Regen oder Schneefall und schickt das Signal in Echtzeit aus einer Entfernung von bis zu 10 km. Ihre Fluggeschwindigkeit beträgt 100 Stundenkilometer, eine Ladung reicht für ca. eine Stunde Einsatz aus. Dies ermöglicht die Erkundung in einer bedeutenden Entfernung von der Leitstelle. Beim Signalausfall kehrt die Drohne automatisch zum Startplatz zurück.

    Diese Drohnen werden sowohl im Militär- als auch im Zivilbereich intensiv verwendet, darunter bei Einsätzen während Naturkatastrophen, kurz überall, wo Objekte zu finden sind, die für unser Auge aufgrund der Umstände unsichtbar sind. Ferner lassen sich die SWIR-Kameras zur Entdeckung gefälschter Geldscheine, zur Bestimmung der Lebensmittelqualität und des Vereisungsgrades elektrischer Fernleitungen einsetzen, aber auch zur Überprüfung des Inhalts undurchsichtiger Plastiktüten und Taschen.

    Der Vize-Generaldirektor der Holding „Shvabe“, Sergej Popow, stellte im Sputnik-Gespräch mit Genugtuung fest, dass ihr Produkt zu den seltenen Fällen gehört, wo ein russisches Unternehmen beinahe zum weltweiten Vorreiter bei der Herstellung ähnlicher Kameras wird. „Sie funktionieren im Ultrakurzwellenbereich der Infrarotstrahlung, vor allem aber anhand des reflektierten Lichts, so wie eine gewöhnliche Kamera im sichtbaren Spektrum bei Sonnenlicht funktioniert, so funktioniert auch unsere Kamera. Nur geschieht es anhand der Infrarotstrahlung eines Gegenstands. Wir haben es gelernt, Detektormaterial zu züchten und Bildsensoren zu bauen, die hier in Form einer Kamera eingesetzt werden.“

    >>Andere Sputnik-Artikel: Islamisten mit Nato-Waffen? Russland zeigt erbeutetes Arsenal aus Syrien – VIDEO

    Popow setzt eine undurchsichtige Mappe vor die Kamera, und wir lesen leicht den Text des Dokuments, das sich darin befindet. Auch wenn bei einem Brand der Rauch den Feuerherd verdeckt, kann er mit der Kamera ausgemacht werden. Beim Kampfeinsatz zeigt die Kamera Soldaten in Tarnanzügen als weiße Flecken vor dem Hintergrund aus Wald, Gras oder Laub, die ihren Standort und ihre Bewegungen verraten.

    Orion-Drohne mit SWIR-Kamera
    © Sputnik / Nikolaj Jolkin
    Orion-Drohne mit SWIR-Kamera
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Kampfeinsatz, Soldaten, Kamera, Drohnen, Forum Army 2018, Russland