03:51 25 September 2020
SNA Radio
    Technik
    Zum Kurzlink
    81405
    Abonnieren

    Internet-Nutzer haben den ukrainischen Präsidenten Petro Poroschenko wegen seines Facebook-Beitrags veräppelt, in dem Tests der „neuen“ reaktiven Geschosse RS-80 „Oskol“ an Bombern des Typs Su-24M gezeigt werden.

    In seinem Facebook-Account postete der ukrainische Staatschef Petro Poroscheno ein Video, in dem Tests der reaktiven Geschosse RS-80 „Oskol“ zu sehen sind. Laut Poroschenko haben die Geschosse Hyperschallgeschwindigkeit und sind für die Ausrüstung von Hubschraubern, Flugzeugen und Bodenplattformen geeignet. Sie seien fähig, generische gepanzerte Kriegsgeräte und Befestigungen zu treffen.

    Die Internet-Nutzer sind allerdings anderer Auffassung:

    „Dort ist sogar in der Kabine die Farbe abgesplittert“, so Wladimir Gurjew.

    „Seit wann sind ungelenkte Bordraketen zu einer mächtigen Waffe geworden … Die Ukraine hat weder Antiradar- noch Antischiffsraketen; es gibt nur Ch-29-Raketen, die eine ernsthafte Modernisierung benötigen … Niemand in der Welt spielt die ungelenkten Bordraketen“, schrieb Tarass Klik.

    „Das Flugzeug ist antiquarisch und erbeutet. Mit solchen fliegt man derzeit nur in Afrika“, betonte Oleg Klitschuk.

    „Wir haben nur ein Flugzeug, deswegen prahlt man. Und dieses eine kann kaum schießen“, so Sergej Gawriljuk.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Nawalnys Wohnung von Gerichtsvollziehern gepfändet – Sprecherin
    OPCW führt Russland im Fall Nawalny an der Nase herum – Lawrow
    Um das Dreifache billiger als Remdesivir: Russland liefert Anti-Corona-Medikament in 17 Länder
    „So etwas kann nur weltfremden Kommissionsbürokraten in Brüssel einfallen“ – EU-Experte
    Tags:
    Präsentation, Tests, Netz, Waffen, Su-24M, Facebook, Petro Poroschenko, Ukraine