10:52 22 Oktober 2018
SNA Radio
    US-Kampfjet F-35 (Archiv)

    „Zeitverschwendung”: US-Portal übt Kritik an „Kampfdebüt” der F-35

    CC0
    Technik
    Zum Kurzlink
    71048

    Das Online-Portal Task&Purpose hat das „Kampfdebüt“ des amerikanischen F-35B-Kampfjets in Afghanistan kritisiert und es als „PR-Gag“ und „Zeitverschwendung“ bezeichnet.

    Der Autor des Artikels zeigt sich darüber erstaunt, dass das Flugzeug für 115 Millionen US-Dollar zur Vernichtung „einer Menge AK-47 und RPG (reaktive Panzerbüchsen – Anm. d. Red.) eingesetzt wird.

    Dabei unternahm der Jet demnach eine One-Way-Reise von 1000 Meilen und nutzte teure Bewaffnung, darunter Bomben vom Typ GBU-12 und GBU-32 JDAM, die mehr als 19.000 bzw. 22.000 US-Dollar kosten. Der Einsatz von F-35-Kampfjets für solche Zwecke ist dem Autor zufolge kein gutes Beispiel für die Verwendung amerikanischer Steuergelder. Für Attacken solcher Art gebe es in Afghanistan bereits eine Menge amerikanischer bemannter und unbemannter Fluggeräte.

    Der Autor verwies darauf, dass US-Vizeverteidigungsminister Patrick Shanahan am selben Tag, als das Kampfdebüt stattfand, das Pentagon dazu aufgerufen habe, Mittel zu finden, um „Zeit (und Geld) zu sparen“.

    Das Pentagon hatte zuvor bestätigt, dass das modernste US-amerikanische Tarnkappen-Mehrzweckkampfflugzeug der fünften Generation F-35B Lightning II erstmals im Kampf eingesetzt wurde. Die Behörde bewertete den durchgeführten Luftangriff gegen Bodenziele in Afghanistan als „erfolgreich“.

    Die F-35 Lightning II ist ein Tarnkappen-Mehrzweckkampfflugzeug der fünften Generation. Das technisch auffälligste Merkmal der F-35 sind ihre ausgeprägten Tarnkappeneigenschaften, welche die Reichweite feindlicher Aufklärungstechnik auf einen Bruchteil reduzieren sollen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Geld, Kampfjet, Einsatz, Kampfflugzeug Lockheed Martin F-35 Lightning II, Task and Purpose, Afghanistan, USA