15:42 19 Oktober 2018
SNA Radio
    Test der Airbus-Drohnen, Truppenübungsplatz Todendorf, Deutschland

    Airbus testet Kampfdrohnen über der Ostsee

    © AFP 2018 / Rainer Jensen / dpa
    Technik
    Zum Kurzlink
    51189

    Der europäische Luftfahrt-Konzern Airbus hat in Schleswig-Holstein Kampfdrohnen getestet. Laut dem NDR wurde am Donnerstag ein ganzer Schwarm vom Truppenübungsplatz Todendorf in die Luft geschickt. Die Drohnen sollen einmal Kampfflugzeuge begleiten.

    Am Truppenübungsplatz Todendorf in Panker (Kreis Ostholstein) wurde der Drohnen-Schwarm von Bodenrampen abgeschossen. Bei ihrem Flug begleitete sie ein Learjet, berichtet der Norddeutsche Rundfunk. Die Übung dauerte demnach eine Stunde. Sie ist nach Angaben eines Airbus-Sprechers erfolgreich verlaufen.

    >>Andere Sputnik-Artikel: Hintertür für umstrittene Rüstungs-Deals: Waffen für 254 Millionen an Saudi-Arabien

    „Wir erforschen die Einsatzmöglichkeiten von unbemannten Drohnen für eine moderne Luftkampfstrategie der Zukunft“, erklärte Florian Taitsch, Sprecher von Airbus Defence and Space, dem Sender. Das Drohnen-Begleitsystem für Kampfflugzeuge soll demnach im Jahr 2025 ausgereift sein. Dann könnten die Drohnen-Schwärme laut Airbus zum Beispiel die Kommunikation von Gegnern stören, Aufklärungsflüge machen oder auch mit Waffen bestückt werden.

    Der Pilot des Flugzeuges soll auf den Kurs und die Funktionen der Drohnen Einfluss nehmen können. Normalerweise sollen die Drohnen vor dem Flugzeug fliegen, auch als eine Art Frühwarnsystem.

    In den USA, in China und in Russland seien die Forschungen zu unbemannten Drohnen schon recht weit gediehen, betonte Taitsch gegenüber dem NDR.

    >>Andere Sputnik-Artikel: Berlin schließt langfristiges Engagement deutscher Truppen im Nahen Osten nicht aus

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Strategie, Einsatz, Test, Drohne, Airbus, USA, China, Russland, Deutschland