01:30 19 November 2018
SNA Radio
    US-Panzer vom Typ „Abrams“ in der Wüste (Symbolfoto)

    US-Panzer kämpfen Seite an Seite mit Sowjettechnik - VIDEO

    CC BY 2.0 / DVIDSHUB/ U.S. Forces Iraq / Timothy Koster
    Technik
    Zum Kurzlink
    3883

    Im Zuge großangelegter Militärmanöver in Ägypten sind Kriegsgeräte aktiv eingesetzt worden, die noch zu Zeiten der UdSSR eingeführt wurden. Weiteres Militärgerät, das auf Basis sowjetischer Technik hergestellt und in Russland erworben wurde, kommt bei den aktuellen Manövern ebenfalls zum Einsatz.

    So sind bereits auf den ersten Aufnahmen des veröffentlichten Videomaterials BMP-1 zu sehen, die mit amerikanischen M60A3-Panzern zusammenarbeiten. Diese Schützenpanzer kamen in Ägypten bereits vor dem Krieg von 1973 zum Einsatz. Gerade während der Schlachten auf der Sinai-Halbinsel wurde die erste Kampferfahrung mit dieser Kriegstechnik erlangt. Derzeit befinden sich noch mehr als 200 Schützenpanzer vom Typ BMP-1 im Einsatz für die Streitkräfte Ägyptens.

    Anschließend wurde das 122 mm-Mehrfachraketenwerfer-Artilleriesystem vom Typ RL-21 demonstriert, bekannt als SAKR-40, das auf der mittleren Artillerie-Zugmaschine vom Typ ATS-59G und der ägyptischen Version des BM-21 Grad („Hagel“) basiert. Der Hauptunterschied zum Original ist die Anzahl der abzufeuernden Raketen – bei der ägyptischen Version sind es insgesamt 30. Solche Mehrfachraketenwerfersysteme wurden in Ägypten auf der Basis von Lastwagen ZIL-157 und ZIL-131 hergestellt. Derzeit werden als Chassis Kamaz-43118 und Ural-4320 verwendet.

    Die russischen Ural-Lastwagen- und Geländefahrzeuge ihrerseits waren während dieser Manöver an der Verlegung der Kommunikationsleitung sowie an der Lieferung von verschiedenen Frachten beteiligt, einschließlich Munition und Treibstoff.

    Der Artillerie-Teil wurde durch Trägersysteme auf Rad-Basis mit dem Chassis-Typ des Trägerfahrzeugs Ural-4320 mit 130-mm-Kanone M46 und 122-mm-Haubitze D-30 vorgestellt. Diese Konstellationen sind relativ neu, sie wurden erstmals im Jahr 2016 demonstriert. Die berühmte sowjetische Kanone D-30 ist auch die Grundlage der SP122, die in Ägypten produziert wird.

    Vor einem möglichen Luftangriff wurden die Truppen von Selbstfahrenden Fliegerabwehrwaffen vom Typ ZSU-23-4 „Shilka“ geschützt, die zu Beginn der 70er Jahre in das Land der Pyramiden eingeführt wurden. Derzeit wurden diese Flak-Anlagen modernisiert. Gemeinsam beteiligt waren sie mit der im Schlepptau gekoppelten gezogenen Flugabwehrkanone vom Typ ZU-23-2.

    Als in der Wüste die M1A1-Panzer Abrams zum Angriff übergingen, waren Hubschrauber vom Typ Mi-17 der russischen Produktion in der Luft, die gegen Bodenziele vorgingen.

    Nach Ansicht von Militärexperten haben diese Manöver noch einmal gezeigt, dass die militärischen Beziehungen Ägyptens und Russlands nicht nur eine lange Geschichte haben, sondern sich auch intensiv entwickeln.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    ägyptischen Streitkräfte, Manöver, BMP-1, M-21 Grad, Mi-17, Panzer Abrams, Manöver, ägyptische Streitkräfte, Ägypten