06:47 20 November 2018
SNA Radio
    Von Iranern 2011 abgefangene US-Drohne RQ-170 Sentinel

    US-Geheimdrohne soll von Satellitenbild wegretuschiert worden sein

    © AP Photo / Sepahnews
    Technik
    Zum Kurzlink
    1766

    Die Waffenkenner und die Erforscher der Geheimbasis der US-Luftstreitkräfte Tonopah in Nevada vermuten laut dem Militärportal „Russkoje Oruschije“ (dt. „Russische Waffen“), dass auf den aktualisierten Satellitenbildern des amerikanischen Online-Kartendienstes Google Maps eine angebliche Geheimdrohne vorsätzlich verschwommen abgebildet ist.

    Demnach soll es sich um ein ungewöhnliches Luftfahrzeug handeln, welches sich an einem der Hangars, so genannter Canyons, im nördlichen Teil des Flugplatzes befinde.

    Das Objekt erinnere an ein Flugzeug, das nach dem Schema „fliegender Flügel“ gebaut worden sei, und zudem dem unbemannten Aufklärungsgerät RQ-170 Sentinel sehr ähneln würde. Dabei lasse die helle Färbung diese Ähnlichkeit stärker wirken. Der Unterschied bestehe nur darin, dass das auf dem Satellitenbild abgebildete Objekt größer sei: seine Spannweite betrage insgesamt 25 Meter.      

    Nach seiner Größe sei dieses Luftfahrzeug ein Mittelding zwischen dem unbemannten Aufklärungsgerät RQ-170 und der unbemannten Drohne Polecat P175. Womöglich sei dies ein „Super-Wächter“, der seit einiger Zeit entwickelt werde und die Funktionen einer Aufklärungsdrohne und einer Kampfdrohne in sich vereinige, wie der Kolumnist der amerikanischen Online-Zeitung „The Drive“, Tyler Rogoway, vermutet.     

    Die US-Luftstreitkräfte seien über den Zeitplan der Satelliten bestens informiert, die die Zone 51 überfliegen. Das werde in einem Bewegungsplan der geheimen Technik berücksichtigt, die von einem Hangar zum anderen verlagert werde. Und die entsprechenden Fachleute seien imstande, mühelos die Satellitenbilder zu korrigieren, die öffentlich zugänglich werden. 

    „Die Satellitenbilder ebenso wie die Luftbilder sind von einer Vielzahl kommerzieller und öffentlicher Quellen erhalten worden, die verpflichtet sind, die Gesetze jener Länder einzuhalten, in denen sie arbeiten“, so die Google-Vertreter gegenüber „The Drive“.        

    ​Lockheed Martin RQ-170 sei ein unbemanntes Aufklärungsgerät, das unter Anwendung von Stealth-Technologien gebaut worden sei. Es befinde sich seit 2007 im Dienst. Die technischen Eigenschaften des Apparats würden geheim gehalten, jedoch sei bekannt, dass eine besondere nichtmetallische Beschichtung seine Radarsichtbarkeit reduziere. 

    Im Jahr 2011 war eine Drohe RQ-170 im westlichen Teil Afghanistans verschwunden. Daraufhin hatten die iranischen Behörden sie gezeigt, übrigens hatte die Drohne keinen sichtbaren Schaden. Damals hieß es, das Gerät sei mithilfe der Ausrüstung für elektronische Kampfführung, die Russland an den Iran geliefert hätte, abgefangen und zur Landung gezwungen worden.         

    >> Andere Sputnik-Artikel: Wozu lenkten USA Terror-Drohnen auf russische Basis?

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Aufklärungsdrohne, Luftfahrzeug, Satellitenbilder, Stealth, Luftstreitkräfte, USA