11:07 18 November 2018
SNA Radio
    US-Soldaten stehen neben einem Patrio-Abwehrsystem (Archiv)

    Patriot-Raketen für deutsche Flugabwehr: USA heißen Waffendeal gut

    © AP Photo / Czarek Sokolowski
    Technik
    Zum Kurzlink
    248143

    Die US-Regierung hat der Integration der Patriot PAC-3 MSE-Rakete in deutsche Raketenabwehrsysteme der nächsten Generation zugestimmt, was ein wichtiger Schritt zum Abschluss eines lange verzögerten Waffendeals in Milliardenhöhe ist. Dies meldet Reuters unter Berufung auf einen Pentagon-Sprecher.

    Die Entscheidung folgte auf hochrangige Gespräche der deutschen Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen mit ihrem US-Amtskollegen Jim Mattis in diesem Sommer, heißt es aus zwei mit der Situation vertrauten Quellen.

    Deutschland hatte sich 2015 für das Medium Extended Air Defense System (MEADS) entschieden, das von den Rüstungsunternehmen Lockheed Martin Corp und MBDA hergestellt wird.

    Andere Sputnik-Artikel: Litauens „eiserner Wolf” tritt der Bundeswehr bei>>>

    Die Umsetzung des neuen taktischen Luftverteidigungssystems (TLVS) wurde aber lange herausverzögert, so Reuters.

    Pentagon-Sprecher und US-Luftwaffen-Oberst Mike Andrews bestätigte gegenüber Reuters, dass die Patriot MSE-Rakete für das deutsche TLVS-Programm genehmigt worden sei, gab aber keine weiteren Details preis.

    „Dies ist ein bedeutender Schritt nach vorne. Die Sackgasse wurde überwunden“, zitiert Reuters eine anonyme Quelle.

    Das deutsche Verteidigungsministerium forderte Lockheed und MBDA im August auf, das beste und endgültige Angebot für das Programm vorzulegen. Dies erforderte jedoch die Zustimmung der US-Regierung für die Integration der PAC-3-MSE-Rakete, sagte eine der Quellen.

    Deutschland hofft Reuters zufolge, 2019 den TLVS-Vertrag zu unterzeichnen und das System bis 2025 in Betrieb zu nehmen.

    Andere Sputnik-Artikel: Desolate Bundeswehr: Russischer Experte spricht von Stimmungsmache für Aufrüstung>>>

    Der Preis des TLVS-Systems sei zuvor abgestimmt worden, es sollten etwa vier Milliarden Euro sein. Jetzt werden die endgültigen Kosten jedoch wahrscheinlich um mehrere Milliarden Euro steigen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Neue Bundeswehr-Panzer nicht kriegstauglich
    Von der Leyen verbietet Bundeswehr offenbar direkten Kontakt zu Abgeordneten – Medien
    Bundeswehr verlegt ihre „Leoparden“ nach Norwegen
    Tags:
    Rüstungsfirma MBDA, Bundeswehr, Lockheed Martin, Deutschland, USA