22:33 05 Juni 2020
SNA Radio
    Technik
    Zum Kurzlink
    3432612
    Abonnieren

    Ein russisches U-Boot-Jagdflugzeug Tu-142 ist in geringer Höhe über Nato-Schiffe geflogen, die an der Nato-Übung „Trident Juncture“ teilnahmen.

    Zwei Anti-U-Boot-Flugzeuge Tu-142 der russischen Marine haben am Freitag laut einer Mitteilung des russischen Verteidigungsministeriums einen geplanten Flug über den neutralen Gewässern der Norwegischen See absolviert.

    Der Flug hätte mehr als 12 Stunden gedauert. Danach seien die Flugzeuge auf einem Flugplatz in der Region Wologda gelandet.

    „Alle Flüge der russischen Marine werden in strikter Übereinstimmung mit den internationalen Regeln der Luftraumnutzung und ohne Verletzung der Grenzen anderer Staaten durchgeführt“, betonte die Behörde.

    Zuvor waren Bilder von einem der Flugzeuge im Netz aufgetaucht, die von Bord des Flaggschiffs der 6. US-Flotte, der USS Mount Whitney, aus gemacht worden sein sollen.

    ​Die Tu-142 ist ein U-Boot-Jagdflugzeug mit Turboprop-Antrieb, das in der Sowjetunion hergestellt wurde.

    Derzeit wird es in der Pazifik- und in der Nordflotte eingesetzt.

    Die Nato-Übungen „Trident Juncture“ finden vom 25. Oktober bis 7. November in Norwegen statt. Daran sind rund 50 Tausend Soldaten aus 30 Ländern beteiligt.
    Diese Manöver gelten als die größten Militärübungen der letzten Jahre, die an den russischen Grenzen stattfinden.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Menschheit per Mikrochips kontrollieren? Bill Gates reagiert auf Vorwürfe
    Antidiskriminierungsgesetz „umgehend kippen“: Polizisten aus NRW wollen nicht mehr nach Berlin
    Wende im „Gold-Krieg“ zwischen Venezuela und London: Deutsche Bank beansprucht 20 Tonnen
    Tags:
    Nato-Manöver, russische Soldaten, US-Marine, USS Mount Whitney, Tu-142, Nato-Streitkräfte, Russisches Verteidigungsministerium, Russische Luftwaffe, NATO, Russlands Norden, Norwegen, USA, Russland