12:49 10 Dezember 2018
SNA Radio
    Solarflieger Odysseus

    Dieses Flugzeug muss niemals landen: Solarflieger Odysseus hebt 2019 ab

    © Foto : Aurora Flight Sciences
    Technik
    Zum Kurzlink
    Valentin Raskatov
    52844

    Das autonome, nur von Sonnenlicht betriebene Flugzeug Aurora ist bereit für seinen ersten Flug. Ziel ist die Stratosphäre, der Start soll im Frühjahr 2019 stattfinden. An Bord werden keine Menschen sein, denn das Flugzeug ist als Pseudo-Satellit gedacht – und wird sein Leben lang in der Luft verweilen.

    Mit Odysseus stellt Aurora Flight Sciences – eine Tochterfirma von Boeing – ein Flugzeug vor, das niemals landen muss, um zu tanken. Ausgestattet mit großflächigen Solarmodulen, aus sehr leichten Materialien hergestellt und von der Form her an Gleitschirme angelehnt, wird das Flugzeug nur von Solarenergie auf seiner Erdumlaufbahn in der Stratosphäre gehalten – dort, wo keine gewöhnlichen Flugzeuge mehr verkehren. Denn das Flugzeug, das nach Auskunft von Aurora „unendlich lange fliegen kann“ ist kein Passagierflieger, sondern ein Pseudo-Satellit.

    >>Andere Sputnik-Artikel: 100 Millionen Grad Celsius! Chinas Kunstsonne sechsmal so heiß wie das Original

    Solarflieger Odysseus
    © Foto : Aurora Flight Sciences
    Solarflieger Odysseus

    Pseudo-Satelliten in großen Höhenlagen (HAPS) sind Systeme, die lange Zeit in einer Höhe von knapp 20 Kilometern verkehren. Sie haben den Vorteil nahezu auf der Stelle zu verharren, können aber auch leicht an andere Orte verlegt werden. Deshalb betrachtet auch die Europäische Luftraumbehörde solche Satelliten als nützliche Ergänzung zu in größerer Entfernung operierenden Satelliten. So können etwa Pseudo-Satelliten gesammelte Daten an die Satelliten im All weiterreichen und Gebiete in besserer Auflösung abdecken, an die die starr auf ihren Bahnen kreisenden Satelliten nicht so gut herankommen.

    Solarflieger Odysseus
    © Foto : Aurora Flight Sciences
    Solarflieger Odysseus

    Laut Boeing soll Odysseus ein besonders nützliches Instrument für Klima- und Wetterforscher sein. Der Flieger könnte etwa Vegetation, Eisdecken und Flussraten (Unter Flussrate versteht man laut enzyklo.de „die Menge an Stoff und/oder Energie, die in einem ökologischen System pro Zeiteinheit von einem Kompartiment in ein anderes gelangt.“), möglicherweise sogar die Erdfeuchtigkeit aus der Stratosphäre heraus großflächig bestimmen.

    >>Andere Sputnik-Artikel: SolarStratos: Schweizer Solarpilot in russischem Raumanzug will hoch hinaus

    Odysseus ist übrigens nicht allein. Zuvor hatte bereits Airbus mit Zephyr einen Pseudo-Satelliten gebaut, der bis zu 30 Tage ununterbrochen in der Luft bleiben können soll. Aber einen ewig fliegenden Flieger hatte bislang niemand angekündigt.

    Der Pseudo-Satellit Zephyr soll bis zu 30 Tage in der Luft bleiben können
    © Foto : Airbus
    Der Pseudo-Satellit Zephyr soll bis zu 30 Tage in der Luft bleiben können
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Entwicklung, Satellit, Flugzeug, Solarenergie, Boeing