03:08 11 Dezember 2018
SNA Radio
    Zweiter Weltkrieg

    Russlands Militär gibt laut- und feuerlosen Minenwerfer für Öffentlichkeit frei

    © Sputnik / Fedor Lewschin
    Technik
    Zum Kurzlink
    51169

    Anlässlich des Tages der Raketen- und Artillerietruppen hat das russische Verteidigungsministerium Informationen über den 82-Millimeter-Minenwerfer aus den Jahren 1941/1943 auf seiner Internet-Seite veröffentlicht.

    Die einzigartigen Fotos stammen aus einem streng geheimen Album. Laut dem begleitenden Text war die „lärm- und feuerlose“ Waffe für die „Ausrüstung von Partisaneneinheiten für plötzliche und heimliche Angriffe“ geeignet. Im Unterschied zu den gewöhnlichen Minenwerfern, bei denen die Ladung im Rohr gesprengt würde, sei die Mine beim „Minenwerfer für Partisanen“ auf das Rohr aufgesetzt worden.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: 400 Stundenkilometer: Projekt von russischem Highspeed-Hubschrauber ausgewählt<<<

    82-Millimeter-Minenwerfer aus den Jahren 1941/1943
    © Foto : Verteidigungsministerium Russlands
    82-Millimeter-Minenwerfer aus den Jahren 1941/1943

    Dem Portal RG zufolge verfügte die Mine über eine besondere Konstruktion, dank der die Pulvergase im Endstück der Mine blockiert worden seien. Das soll dem Minenwerfer ermöglicht haben, ohne Feuer, Rauch und Detonationswellen sowie beinahe ohne Lärm zu schießen.

    Die Kadenz des „Partisanen-Minenwerfers“ sei jedoch mit nur 15 Schüssen pro Minute statt 30 doppelt so niedrig wie beim klassischen Minenwerfer gewesen. Das soll die Ursache gewesen sein, warum es nicht zur Serienproduktion dieser unikalen Waffe gekommen war.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Minenwerfer, Entwicklung, Munition, Minen, Technik, Waffen, Zweiter Weltkrieg, Verteidigungsministerium, Sowjetunion, UdSSR, Russland