16:34 15 Dezember 2018
SNA Radio
    Tschechien (Symbol)

    Tschechisches Militär schämt sich seiner Ausrüstung

    CC BY 2.0 / Sébastien Avenet / Czech flag
    Technik
    Zum Kurzlink
    112674

    Der Generalstabschef der tschechischen Armee Aleš Opata hat Kritik an der Qualität der Militärausrüstung geäußert und den größten Teil der tschechischen Militärtechnik als mittlerweile so alt beanstandet, dass sie dringend eine Modernisierung benötige.

    Dem Armeeoberkommando ist es demnach peinlich, die Ausrüstung öffentlich zu zeigen, sagte Aleš Opata am Dienstag in der Jahresversammlung der tschechischen Armeeführung.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Auch Tschechien steigt aus UN-Migrationspakt aus<<<

    „Auf der jüngsten Parade zu Ehren des 100-jährigen Jubiläums der Bildung der unabhängigen Tschechoslowakei wurden nebst neuester Militärtechnik beispielsweise auch 30 Jahre alte gepanzerte Fahrzeuge gezeigt. Aber wir haben sogar noch Technik, die älter ist, bei der wir uns genieren, sie öffentlich zu zeigen“, so Opata.

    Demnach werde moderne Technik dringend benötigt, um das Land zu schützen und um an Auslandsmissionen teilnehmen zu können.

    Der tschechische Verteidigungsminister Lubomir Metnar erklärte, dass das Verteidigungsbudget seit einigen Jahren stetig erhöht werde, was zur allmählichen Modernisierung der Armee beitrage.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Tschechien will Waisendorf in Syrien bauen<<<

    Den  Plänen der tschechischen Regierung zufolge sollen die Verteidigungskosten bis 2024 von 1,1 Prozent des BIP auf die von der Nato geforderten zwei Prozent steigen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Modernisierung, Militärtechnik, Armee, Tschechien