19:14 15 August 2020
SNA Radio
    Technik
    Zum Kurzlink
    927511
    Abonnieren

    Die Kampflaserkomplexe „Pereswet“, die gemeinsam mit anderen Waffen von Russlands Präsident Wladimir Putin im März präsentiert wurden, sind in Versuchsbereitschaftsdienst versetzt worden, wie die Zeitung „Krassnaja Swesda“ berichtet.

    Demnach werden die russischen Streitkräfte seit 2017 im Rahmen des staatlichen Rüstungsprogramms mit Waffen ausgestattet, die auf neuen physischen Prinzipien beruhen. Nach Lieferung der Laserkomplexe gab es eine Schulung, im Rahmen derer das Personal den Umgang mit den Systemen erlernen sollte.

    Es absolvierte die Weiterbildung an der Moschaiski-Akademie für Militärraumfahrt und in Betrieben, wo es notwendige theoretische Kenntnisse sowie praktische Fertigkeiten erhielt.

    Am 1. März hatte Russlands Präsident, Wladimir Putin, in seiner Ansprache an die Föderale Versammlung zur Lage der Nation eine Reihe neuer strategischer Waffen präsentiert. Dabei erwähnte er auch, dass das russische Militär einen Kampflaserkomplex in die Bewaffnung aufgenommen habe. Bei der Entwicklung der Laserwaffe seien bedeutende Resultate erzielt worden, fügte der Präsident hinzu. Es gebe Anlass zu behaupten, dass Russland bei der Entwicklung von Waffen auf Grundlage neuer physikalischer Prinzipien anderen Ländern einen Schritt voraus sei.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Telefonat Putin – Lukaschenko: Kreml teilt Einzelheiten mit
    Waffenembargo gegen Iran: USA werden „vor nichts haltmachen“
    Proteste in Weißrussland: Lukaschenko will Lage mit Putin besprechen
    Tags:
    Bereitschaftsdienst, Waffen, Kampflaser, "Pereswet" (Laser), Wladimir Putin, Russland