07:18 10 Dezember 2018
SNA Radio
    Flugabwehrraketensystem S-125 (Archivbild)

    Rumbasteln zu PR-Zwecken: Experte zu ukrainischen S-125-Tests

    © AFP 2018 / Juan Barreto
    Technik
    Zum Kurzlink
    17733

    Die Ukraine hat nach eigenen Angaben vor Kurzem das Flugabwehrsystem sowjetischer Bauart S-125 getestet. Laut dem russischen Militärexperten Alexej Leonkow stellt dieser Luftabwehrkomplex für Russland kein militärisches Interesse dar.

    Für eine vollständige Modernisierung dieses alten sowjetischen Raketensystems verfüge die Ukraine nicht über die notwendigen Ressourcen, so der Experte.

    >>>Andere Sputnik-Artikel: „Antibiotikum“ gegen Nato-Kanonen: Russlands neues Artillerie-Aufklärungs-System<<<

    „Der Luftabwehrkomplex S-125 ist ein Waffensystem sowjetischer Produktion. Um es zu modernisieren, muss die Ukraine entsprechende Technologien besitzen, die sie nicht hat. Dieser Komplex ist vom militärischen Standpunkt her nicht von Interesse, da die Unternehmen der ukrainischen Verteidigungsindustrie sich gegenwärtig in einer Phase der Stagnation und des Niedergangs befinden“, teilte Leonkow mit.

    Solche und ähnliche „Umbauten, welche die Ukraine hin und wieder als neue Waffen ausgibt“, würden nur als PR für die gegenwärtige Regierung dienen.

    Leonkow zufolge haben Ukrainer versucht, das mit Boden-Luft-Raketen ausgestattete Flugabwehrsystem S-125 als Küstenverteidigungskomplex umzufunktionieren, um damit sich bewegende Ziele auf dem Wasser anzugreifen.

    >>>Andere Sputnik-Artikel: Military Watch: Darum können sich USA nicht mehr auf die F-22 verlassen<<<

    „Sie haben versucht, das Programm der Raketen zu ändern, so dass diese Ziele auf dem Wasser treffen sollten. Das ist ihnen kaum gelungen, denn selbst wenn sie das Programm verändert haben, so besteht die Funktion der Rakete darin, ein Luftziel zu treffen, das von der Masse her viel kleiner ist als ein Schiff.“

    Zuvor hatte der Sekretär des Sicherheits- und Verteidigungsrates der Ukraine, Alexander Turtschinow, über einen erfolgreichen Test neuer geflügelter Raketen berichtet, die die Küstenverteidigung der Ukraine im Schwarzen und Asowschen Meer stärken sollen.

    Turtschinow verwies darauf, dass das ukrainische Küstenverteidigungssystem am Mittwoch „mittels des modernisierten Raketenkomplexes S-125“ getestet worden sei.

    Nach dem Vorfall in der Meerenge von Kertsch hatte der ukrainische Präsident Petro Poroschenko ein 30-tägiges Kriegsrechts in der Ukraine verhängt. Dieses gilt für die Regionen Odessa, Nikolajew, Cherson, Saporosje, Lugansk, Donezk, Sumy, Charkow, Tschernigow und Winnizk sowie in den Hoheitsgewässern der Straße von Kertsch.

    >>>Andere Sputnik-Artikel: NASA-Chef: Russische Sojus-Rakete zuverlässig<<<

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Flugabwehrrakete, Luftabwehr, Flugabwehrsystem, S-125 (Luftabwehrsystem), Ukrainische Armee, Armee der Ukraine, Alexander Turtschinow, Petro Poroschenko, Schwarzes Meer, Russland, Ukraine