01:15 12 Dezember 2018
SNA Radio
    Technik

    2026 ab zum Mond: Russen spielen Flug mit brandneuem Raumschiff durch - VIDEO

    Technik
    Zum Kurzlink
    5318910

    Nach 14 Baujahren soll die Federazija 2023 erstmals ins All starten und 2030 erste russische Kosmonauten auf den Mond bringen. Der Hersteller RKK Energija simuliert jetzt auf dem Boden einen bemannten Flug des neuen russischen Raumfahrzeugs, das doppelt so viele Menschen an Bord nehmen kann als die bewährte Sojus.

    Das russische Raumfahrtunternehmen RKK Energija hat am Freitag mit der Simulation eines bemannten Fluges des neuen Raumschiffes Federazija begonnen, das künftig die bewährte Sojus-Rakete ersetzen soll.

    „Bei dem Test am ergonomischen Stand wird die Tätigkeit der Besatzung in einem bemannten Flug modelliert“, teilte RKK Energija mit. Die Raumfahrtbehörde Roskosmos veröffentlichte einen Clip, der das Experiment auf der Erde sowie eine Computersimulation eines Federazija-Fluges zum Mond zeigt.

    Lew Seljony, Ressortleiter Weltraumforschung der Russischen Akademie der Wissenschaften, hält es für möglich, dass der Mond künftig als eine Art Sprungschanze bei Flügen zu anderen Planeten unseres Sonnensystems dienen könnte.

    „Auf dem Mond gibt es Wasser, das mithilfe des Sonnenlichts in Sauerstoff und Wasserstoff zerlegt werden kann, was wiederum als Raketentreibstoff bei Flügen zum Mars und anderen Objekten des Sonnensystems dienen kann. Außerdem ist der Mond klein, von ihm aus ist leichter zu starten“, sagt der Forscher in dem Clip.

    Im Vergleich zum Vorgänger Sojus bietet die Federazija statt drei sechs Kosmonauten Platz, kann bis zu 500 kg Fracht mitnehmen und einen Monat lang autonom fliegen. Die neue Trägerrakete Irtysch (Sojus 5) soll das bis zu 16 Tonnen schwere Raumfahrzeug ins All bringen.

    „Der prinzipielle Unterschied von den bisherigen bemannten kosmischen Transportsystemen besteht darin, dass die Federazija zu Flügen hauptsächlich mit zweiter kosmischen Geschwindigkeit bestimmt ist“, sagt Mark Serow, Ressortleiter Flugtest des Raumfahrtunternehmens Energija.

    Die Federazija hätte eigentlich bereits 2015 zum ersten Testflug abheben sollen. Der Termin wurde auf 2023 verlegt. Nach dem neuen Plan soll die Federazija gegen 2026 erstmals und vorerst unbemannt um den Mond fliegen. Schon vier Jahre später soll das neue Raumschiff erste russische Kosmonauten auf die Oberfläche des Erdtrabanten bringen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Raumschiff "Federazija", Mondflug, RKK Energija, Energija, Russland