02:44 13 August 2020
SNA Radio
    Technik
    Zum Kurzlink
    122179
    Abonnieren

    Russland hat einen weiteren Test seiner neuartigen Hyperschall-Schiffsabwehrrakete „Zirkon“ erfolgreich absolviert, gegen die die USA derzeit keine Gegenwehr haben. Das berichtet der Kabel-Kanal CNBC unter Berufung auf zwei nicht genannte „vertraute Quellen“.

    Die Rakete soll 2022 in Dienst gestellt werden. Den Angaben zufolge hatte Russland den Hyperschall-Gleiter seit 2015 fünf Mal erprobt, zuletzt am 10. Dezember dieses Jahres. Beim jüngsten Test beschleunigte sich der Marschflugkörper auf eine achtfache Schallgeschwindigkeit (etwa drei Kilometer pro Sekunde).

    >>>MEHR ZUM THEMA: Keine andere Rakete ist weltweit dazu fähig<<<

    Das US-Militär geht davon aus, dass „Zirkon“ (NATO-Code: SS-N-33) sowohl Boden- als auch Seeziele bekämpfen kann. Den Quellen zufolge ist es Russland gelungen, den Flug der Rakete weitgehend zu stabilisieren, was für die Entwicklung von Hypersonic-Waffen von entscheidender Bedeutung ist.

    Nach Angaben der US-Aufklärung soll die Rakete 2021 in die Produktion gehen und 2022 an die Truppen ausgeliefert werden.

    >>>MEHR ZUM THEMA: Wie Russland seine Marine stärkt<<<

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    „Vielen Dank, Sergej“: Heiko setzt Maas-Stab in Moskau und will alle in Deutschland schützen
    „Putins Murks“? Galle deutscher Medien und fünf Fragen zum ersten russischen Corona-Impfstoff
    Russlands Militär warnt USA: „Jede Rakete auf unser Territorium werten wir als Nuklear-Schlag“
    Koordinatoren der Massenunruhen in Minsk festgenommen – Staatssender
    Tags:
    Testschießen, Kriegsflotte, Raketenkreuzer, Marschflugkörper, Zirkon-Raketen, Raketenkreuzer Admiral Nachimow, Marine Russlands, Kriegsmarine, NATO, Sowjetunion, UdSSR, Russland