22:52 27 Februar 2020
SNA Radio
    Technik
    Zum Kurzlink
    6539323
    Abonnieren

    Russlands neueste Hyperschall-Rakete „Avangard“ hat bei den jüngsten Tests eine Geschwindigkeit von 27 Mach erreicht. Darüber berichtet der TV-Sender „Rossija-24“ unter Berufung auf den Vizepremier Juri Borissow.

    „Der Einsatz dieser Rakete stellt jede Raketenabwehr praktisch auf Null“, sagte Borissow. Es sei sehr schwierig, diese Rakete zu orten und noch schwieriger, sie zu vernichten. 

    Der Unterschied des neuen Raketensystems bestehe darin, dass kaum vorherzusagen sei, wo die Rakete zum nächsten Zeitpunkt erscheine, weil sie sowohl vertikal als auch horizontal fliegen könne, sagte der Vizepremier. Die Geschwindigkeit von 27 Mach in einer Höhe von zehn Kilometern gleicht rund 29.000 Stundenkilometern. 

    Die Rakete wurde am 26. Dezember im Beisein des russischen Präsidenten Wladimir Putin getestet. Er hatte dieses Raketensystem ebenso wie das Raketensystem Kinschal in seiner Botschaft an die Föderalversammlung im März erwähnt und es als Hyperschall-Raketensystem mit einem Gleiter charakterisiert, das Interkontinentalreichweite besitze und einer Feuerkugel gleich mit 20-facher Schallgeschwindigkeit fliege.


    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Idlib: Türkische Militärs unter Beschuss geraten – neun Tote
    Syrische Luftverteidigung wehrt türkische Angriffsdrohne in Idlib ab
    Nach Tötung Soleimanis: Abgeordnete der Linksfraktion stellen Strafanzeige gegen Merkel
    Tags:
    Verteidigung, Raketenabwehr, verschiedene Geschwindigkeiten, Hyperschall-Rakete "Avangard", Russland