03:17 24 Januar 2020
SNA Radio
    Technik
    Zum Kurzlink
    2926010
    Abonnieren

    Die russische Raumfahrtbehörde Roskosmos wird laut einer Quelle aus der Raumfahrtbrache zirka 13 Milliarden Euro für den Bau einer superschweren Trägerrakete vom Typ „Jenissej“ ausgeben.

    „Bei einer Sitzung der Führung von Roskosmos wurde betont, dass die Entwicklung und der Bau des ersten fliegenden Raketenmodells nicht die Marke von einer Billionen Rubel (umgerechnet zirka 13 Milliarden Euro – Anm. d. Red.) übertreffen sollen“, sagte die Quelle am Freitag gegenüber Sputnik.

    Indes gab Roskosmos keine Kommentare dazu ab.

    Im Dezember war mitgeteilt worden, dass das Projekt auf 1,5 Billionen Rubel (zirka 19,4 Milliarden Euro) geschätzt werde.

    Die dreistufige Trägerrakete, die bis 2027 entwickelt werden soll und mit der Nutzlasten von mehr als 100 Tonnen auf eine erdnahe Umlaufbahn gebracht werden können, ist für Flüge zum Mond vorgesehen. Der Erststart des Trägers ist für 2028 vom Kosmodrom Wostotschny im Amur-Gebiet geplant.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Oktober 2000, Fernost: Kampfjet Su-24 blamiert die Navy bis auf den Kiel
    „Was sollen wir mit Litauen?“ – Russlands Außenminister a.D. Iwanow in Berlin
    Polen bildet Sonderstab zum Monitoring von Putins Handeln bei Welt-Holocaust-Forum
    Tags:
    Kosten, Bau, Trägerrakete, Weltraumbahnhof Wostotschny, Roskosmos, Russland