SNA Radio
    Technik
    Zum Kurzlink
    24310
    Abonnieren

    Die russische Marine soll laut einer Quelle im militärisch-industriellen Komplex bis zu 32 U-Wasser-Drohnen vom Typ „Poseidon“ in Dienst stellen.

    Mit dieser Unterwasserkernwaffe sollen vier künftige U-Boote der russischen Nord- und Pazifikflotte ausgestattet werden, hieß es. Ein U-Boot kann demnach bis zu acht Drohnen tragen.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Inferno aus der Tiefe: Was Russlands neue Nuke-Drohne draufhat<<<

    Zu den Trägern gehört unter anderem das U-Boot „Chabarowsk“ für Aufklärungs- und Störmissionen. Seit 2014 wird das Boot gebaut. Auch die Atom-U-Boote des Projekts 949A könnten nach ihrer Modernisierung als „Poseidon“-Träger genutzt werden, so der Insider.

    Nach Angaben der Zeitung „Rossijskaja Gaseta“ ist die mit Nuklearwaffen ausgestattete U-Wasser-Drohne in erster Linie für die Vernichtung befestigter Marinestützpunkte eines potenziellen Gegners bestimmt. Dank dem Atomantrieb kann sich „Poseidon“ dem Ziel auf einer interkontinentalen Strecke in einer Tauchtiefe von mehr als 1.000 Metern und mit einer Geschwindigkeit von 60 bis 70 Knoten (von 110 bis 130 Stundenkilometern) nähern.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: „Waffe des Jüngsten Gerichts“: Experte verrät beste Anwendung<<<

    Am 1. März 2018 hatte Russlands Präsident Wladimir Putin einen möglichen Einsatz der Nuke-Drohne in einer Video-Simulation bei seiner Ansprache an die Föderale Versammlung (russisches Parlament) demonstriert.

    Zum Thema:

    Gewaltige Explosion im Livestream: Elon Musks Starship-Versuchsrakete explodiert – Video
    Nord Stream 2 verhindern: USA bereiten neue Sanktionen gegen Pipeline vor
    Exklusiv: Nach Haft in Deutschland – Ukrainischer Oligarch packt aus
    Tags:
    Nuklearwaffen, Poseidon, Marine Russlands, Russland