10:32 26 Januar 2020
SNA Radio
    Technik
    Zum Kurzlink
    171695
    Abonnieren

    Alle Satelliten der orbitalen Gruppe, die das Funktionieren des russischen Navigationssystems Glonass sicherstellt, sind nach dem zeitweiligen Ausfall eines der Satelliten seit Sonntag wieder in Betrieb. Das folgt aus einer Meldung auf der offiziellen Internet-Seite des Zentralen Wissenschaftlichen Forschungsinstituts des Maschinenbaus „ZNIImasch“.

    Am 30. Dezember soll es laut einer Quelle im Raketenbau- und Weltraumbereich zu Störungen bei der Arbeit des Satelliten mit der Nummer 736 gekommen sein. Danach sei eine Reserveanlage eingeschalten worden. Der Apparat habe Daten sammeln müssen, bevor er seit dem 11. Januar wieder zweckentsprechend funktionieren konnte.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Kontakt zum einzigen Weltraumteleskop Russlands abgebrochen<<<

    Derzeit sind alle 24 Satelliten der orbitalen Gruppe entsprechend ihrer Bestimmung in Betrieb, so das Institut.

    Nachdem bereits 1976 erste Pläne für ein globales Navigationssatellitensystem unter sowjetischer Kontrolle entwickelt wurden, erreichte Glonass im Jahr 1995 erstmals seine Sollstärke mit 21 Standard- und drei Reservesatelliten. Das System wird auch für zivile Zwecke genutzt.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Coronavirus in China: Infizierten-Anzahl steigt um ein Drittel
    Vernichtung in Auschwitz: Staatsverbrechen und logistisches Mordunternehmen
    Kosmonauten finden 131 mit Korrosion befallene Stellen auf der ISS
    Sicherheit in Europa ohne Russland unmöglich – Österreichs Außenminister
    Tags:
    Navigationsausrüstung, Navigationssystem, Gerät, System, Anlage, Device, Navigation, technische Störungen, Technik, GLONASS, Weltall, Erde, Weltraum, Russland