02:20 22 Oktober 2020
SNA Radio
    Technik
    Zum Kurzlink
    51739
    Abonnieren

    Im Gebiet Tambow sind schwere mobile Artillerieanlagen – 240-mm-kalibrige Mörser „Tjulpan“ und 203-mm-Artillerieanlagen „Pion“ – in Alarmbereitschaft versetzt worden und haben nun ihre Standorte verlassen.

    Wie es im Pressedienst des Militärbezirks West hieß, werden sich die Artilleristen unter anderem im Verladen von Kampftechnik auf Eisenbahn-Plattformen üben, einen kombinierten Marsch zurücklegen sowie Aufgaben zum Ausbau von Stellungen und zur Tarnung von Geschützen und Befehlsständen ausführen.

    Militärübung in Südrussland (Archivfoto)
    © Foto : Ministry of Defence of the Russian Federation
    Zum Abschluss sollen Kampfschießübungen mit ferngelenkten Mörsergranaten vom Typ „Smeltschak“ durchgeführt werden. Diese 134 Kilogramm schweren Geschosse haben eine Reichweite von neun Kilometern und werden mit Laser-E-Messern anvisiert.

    Zum Arsenal einer „Tjulpan“-Anlage gehören Wurfraketen, die mit nuklearen Sprengsätzen von bis zu zwei Kilotonnen TNT bestückt werden können.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Russische Artillerie und Raketen in Aktion – Best-of-VIDEO zum Ehrentag
    Russlands Oberhaus: Neue Einsatzbedingungen für Atomwaffen formulieren
    So erheblich übertreffen russische Atomwaffen ihre Pendants – US-Experten
    Nahm an Tests von Oxford-Corona-Impfstoff teil: Brasilianischer Freiwilliger gestorben
    Tags:
    Kampfbereitschaft, Kampftechnik, Mörser, Artillerie, Russland