Widgets Magazine
22:56 19 September 2019
SNA Radio
    Russische Drohne (Symbolbild)

    „Fähig die Welt zu verändern“ – Washington Post bewertet neue russische Kampfdrohne

    © Foto : ZALA AERO GROUP
    Technik
    Zum Kurzlink
    1328612
    Abonnieren

    Experten der Washington Post haben die neue „Kamikaze-Drohne Cube“ des russischen Rüstungskonzerns „Kalaschnikow“ bewertet.

    Den Experten zufolge ist diese selbstexplosive Drohne, die auf der Rüstungsausstellung IDEX-2019 in Abu Dhabi präsentiert wurde, dazu fähig, „die Welt zu verändern“. Demnach hat diese Entwicklung das Potenzial, um den Militärbereich zu revolutionieren.

    >>>Andere Sputnik-Artikel: Sanktionen als Antrieb: Kalaschnikow-Auftragsbestände erheblich gewachsen<<<

    „Obwohl die kleine Drohne hinter den Panzern, gepanzerten Fahrzeugen und Kampfflugzeugen auf der Ausstellung kaum zu sehen war, hat (das Flugobjekt – Anm. d. Red.) das gleiche Potenzial, die Art der Kriegsführung zu verändern, wie es schon zuvor ein anderes Produkt von Kalaschnikow getan hatte, die AK-47“, so die Washington Post.

    Laut dem Professor für internationale Beziehungen der Universität von Illinois, Nicholas Grossman, wird man mit dieser Entwicklung in der Lage sein, eine Bombe mit einem hohen Maß an Genauigkeit zu steuern. Analogien dazu würden lediglich nur einige der klügsten Bomben der USA darstellen, so Grossman. 

    Die „Kamikaze-Drohne“ kann eine Geschwindigkeit von 80 bis 130 Stundenkilometern entwickeln. Ihre maximale Flugzeit beträgt 30 Minuten. Dabei kann das Flugobjekt bis zu drei Kilogramm Nutzlast tragen. Nach Angaben des Herstellers soll die Drohne kostengünstig und leicht zu bedienen sein.

    >>>Andere Sputnik-Artikel: Russland schickt erste Kalaschnikows nach Saudi-Arabien<<<

    Ein entsprechendes Video, das auf Youtube veröffentlicht wurde, zeigt die Kalaschnikow-Drohne bei der Erprobung.

    Dass der Kalaschnikow-Konzern abgesehen von Schusswaffen noch andere Produkte herstellt, mag einen verwundern,  wird der Name Kalaschnikow doch in erster Linie mit den berühmten AK-Sturmgewehren in Verbindung gebracht. Doch seit der Neustrukturierung im Jahr 2013 ist der Konzern vielseitiger geworden.

    So hat beispielsweise das Tochterunternehmen von Kalaschnikow, die Zala Aero Group, neben der herkömmlichen Produktion, den Sturm-, Maschinen- und Präzisionsgewehren,  auch einen Drohnen-Killer, ein geräuschloses Motorrad für die Polizei und einen Kampfroboter auf Basis eines Kettenfahrzeugs, entwickelt.

    >>>Andere Sputnik-Artikel: Iron Men im Einsatz: Wie Russen Comics-Ideen Realität werden lassen<<<

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Konzern, Sturmgewehr, Kriegsführung, Kamikaze, Kampfdrohne, Motorrad, Kampfroboter, Drohne, AK-47, Konzern "Kalaschnikow", ZALA AERO GROUP, Washington Post, Drohnenbauer Zala Aero, Kalaschnikow, Vereinigte Arabische Emirate (VAE), Abu Dhabi, USA, Russland