03:46 22 Oktober 2020
SNA Radio
    Technik
    Zum Kurzlink
    3228
    Abonnieren

    Das russische Unternehmen „3D Bioprinting Solutions“ will Gewebezellen von Rindfleisch und Fisch zur internationalen Raumstation ISS für Experimente schicken, um daraus ein vollwertiges Fleischprodukt mit Hilfe eines eigens entwickelten 3-D-Druckers für den Weltraum zu erzeugen.

    Laut dem Vorstandsmitglied von 3D Bioprinting Solutions Yousef Hesuani soll das Material bereits im kommenden August zur ISS gehen.

    >>>Andere Sputnik-Artikel: BDI fordert „Weltraumstaubsauger“ für Schrottteilchen<<<

    „Wir wollen Muskelzellen schicken. Wir werden sehen, wie diese sich bei Experimenten auf der Erde verhalten. Es ist durchaus möglich, dass sie dann für den Start (in den Weltraum – Anm. d. Red.) bereit sein werden“, so Hesuani.

    Er verwies darauf, dass 3D Bioprinting Solutions gegenwärtig mit drei US-amerikanischen und einem israelischen Start-UP-Unternehmen zusammen arbeite, die die Technologie entwickeln, um eine große Anzahl von lebenden Gewebezellen zu erhalten. Zwei dieser Unternehmen sollen mit Gewebezellen von Rindern experimentieren, eines mit Gewebezellen von Thunfisch und das vierte Unternehmen nutze für seine Forschung Lachsgewebe.

    Die anschließenden Tests mit diesen drei Kategorien von Gewebezellen sollen zeigen, welche von ihnen für das Experiment mit dem 3-D-Drucker auf der ISS geeignet sind. Die ausgewählten Proben werden in speziellen Behältern luftdicht verpackt und mit einer Sojus-Raumkapsel zur internationalen Weltraumstation geschickt. Im Rahmen der Experimente auf der ISS sollen sich aus den Gewebezellen Muskelstrukturen entwickeln.

    Sollte alles nach Plan verlaufen, wäre das „Weltraumfleisch“ bereits das zweite russische Experiment, bei dem lebendes Gewebe mit einem 3-D-Drucker auf der ISS gedruckt werden soll.

    Im vergangenen Jahr hat der russische Kosmonaut Oleg Kononenko auf der internationalen Raumstation den ersten Druckprozess eines Miniorgans mit Hilfe eines Biodruckers durchgeführt. Ziel des Experiments war es, Knorpelgewebe und den organischen Entwurf einer Maus-Schilddrüse zu bekommen. Die Erzeugnisse befinden sich  bereits auf der Erde und werden von Experten untersucht. Die Endergebnisse dazu sollen im Laufe dieses Jahres veröffentlicht werden. 

    >>>Andere Sputnik-Artikel: Roboter „Fjodor“ bereitet sich auf ISS-Flug vor<<<

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Nahm an Tests von Oxford-Corona-Impfstoff teil: Brasilianischer Freiwilliger gestorben
    Norbert Röttgen schwärmt von „nicht ersetzbaren“ USA und richtet „historische Frage“ an Deutschland
    Manuela Schwesig fordert bei Nord Stream 2 die Grünen heraus: „Sie haben behauptet, dieses Gas...“
    Frankreich stoppt Lieferung von Satelliten-Komponenten an Russland
    Tags:
    Technologie, Unternehmen, Forschung, Sojus-Rakete, Sojus-Kapsel, Fisch, Fleisch, Zellen, Gewebeherstellung, Experiment, 3D-Drucker, Raumstation ISS, ISS, Roskosmos, Internationale Raumfahrtstation (ISS), Oleg Kononenko, Israel, USA, Russland