06:48 20 Januar 2020
SNA Radio
    Technik
    Zum Kurzlink
    161087
    Abonnieren

    In der internationalen Raumstation (ISS) sind aus dem US-amerikanischen Segment mehrere Dutzend Kilogramm flüssiges Methan ausgetreten, teilte eine Quelle aus der russischen Raumfahrtindustrie am Freitag Sputnik mit.

    Der Quelle zufolge hat sich der Vorfall aufgrund der Fehfunktion einer experimentellen Ausrüstung für den Betankungsprozess ereignet.

    >>>Andere Sputnik-Artikel: Roskosmos-Chef über Methangas-Triebwerk: Finanzmangel bremst Entwicklungsarbeiten<<<

    „Kürzlich hatte bei der RRM-3 die Elektronik versagt, was zu einem Ausfall der Kühlvorrichtung führte. In der Folge konnte das flüssige Methan im Behälter (dieser Ausrüstung – Anm. d. Red.) nicht auf der gewünschten Temperatur gehalten werden. Und (am vergangenen Donnerstag – Anm. d. Red.) erfolgte dann ein Austritt von mehreren Dutzend Kilogramm Methan“, so die Quelle mit.

    Die von der NASA hergestellte Ausrüstung mit der Bezeichnung „RRM-3“ wurde im Dezember 2018 zur ISS gebracht und außerhalb der Raumstation installiert. RRM-3 wurde für die Lagerung von Methan im Weltall und für den Betankungsprozess der ISS mit diesem Kraftstoff konzipiert.  

    >>>Andere Sputnik-Artikel: Mit den Augen eines Astronauten: Außenbordeinsatz an ISS<<<

    Im Inneren dieser Ausrüstung befinden sich zwei Behälter: Einer davon ist leer, der andere ist gefüllt mit 42 Kilogramm flüssigem Methan, dessen Austritt aus dem Behälter durch eine spezielle Kühlvorrichtung verhindert wird.

    Start des Frachtschiffs Progress MS-11 vom Kosmodrom Baikonur in Kasachstan
    © AP Photo / Roscosmos Space Agency Press Service

    Nach Angaben der Quelle besteht keine Gefahr für die ISS-Crew, da die RRM-3-Ausrüstung sich außerhalb der Raumstation befindet. Auf alle Fälle seien jedoch die Abdeckungen der Rundfenster der ISS-Module geschlossen worden, um die Fenster vor Verschmutzung zu schützen.

    An Bord der internationalen Raumstation befanden sich zur diesem Zeitpunkt die Russen Oleg Kononenko und Alexeij Owtschinin, die US-Amerikaner Anne McClain, Nick Hague und Christina Cook sowie der Kanadier David Saint-Jacques.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Wie „polnische Heimatarmee“ Ukrainer und Juden mordete – Neue historische Dokumente veröffentlicht
    „Wo ist Putin?“: Russischer Präsident bei Fotozeremonie der Libyen-Konferenz „verloren gegangen“
    Polen beansprucht in Russland befindliche Kunstwerke – Museumschefin gibt Antwort
    Tags:
    Kosmonauten, Astronauten, Verschmutzung, Raumstation, Crew, Quelle, Modul, Temperatur, Ausfall, Austritt, Prozess, Betankung, Ausrüstung, Raumstation ISS, ISS, Methan, Internationale Raumstation ISS, die Internationale Raumstation ISS, Internationale Raumfahrtstation (ISS), NASA, David Saint-Jacques, Nick Hague, Anne McClain, Alexej Owtschinin, Oleg Kononenko, Internationale Weltraumstation ISS, Bord der ISS, Kanada, Russland, USA