16:25 14 Dezember 2019
SNA Radio

    Probleme bei Stromversorgung auf ISS gemeldet – Start von Nachschubrakete verschoben

    © Foto : Roscosmos/ Sergey Ryazanskiy
    Technik
    Zum Kurzlink
    51020
    Abonnieren

    Die Internationale Raumstation ISS hat offenbar Probleme mit der Stromversorgung. Wie die US-Raumfahrtbehörde Nasa in der Nacht zum Mittwoch mitteilte, sei deshalb der Start einer Rakete mit Nachschub verschoben worden.

    Gleichzeitig sprach die Nasa eine Entwarnung aus: Für die Besatzung der ISS und die Station selbst bestehe keine Gefahr.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: VIDEO: Ballettvorstellung in Weltraumstation<<<

    Es sei ein Gerät zur Verteilung von Strom ausgefallen. Das Problem sei eigentlich schon am Montag festgestellt worden, nun arbeite die Crew der ISS daran, dass die komplette Station wieder mit Energie versorgt werden könne.

    Dennoch müsse der Start der mit Ausrüstung und Vorräten beladenen Rakete des Raumfahrtunternehmens SpaceX verschoben werden, sodass er nun frühestens am Freitag erfolgen könne.

    Laut der dpa sollte sie eigentlich an diesem Mittwoch vom Weltraumbahnhof Cape Canaveral im US-Bundesstaat Florida abheben.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Russland: Laser soll Weltraumschrott beseitigen<<<

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    „Entschlossene“ Antwort: USA warnen Teheran nach Angriffen
    Neues Russen-Raumschiff zu schwer: „Dicke" Kosmonauten dürfen vorerst nicht zum Mond
    Von Schlaflosigkeit geplagt? Dann sollten Sie diese Lebensmittel meiden – Studie
    Hunderte Teilnehmer bei Trauerfeier für Gewaltopfer in Augsburg
    Tags:
    Stromversorgung, SpaceX, Probleme, Nachschub, Internationale Raumstation ISS