SNA Radio
    Senkrechtstarter „Lilium Jet“

    Deutsches Flugtaxi „Lilium Jet“ hebt ab zum ersten Flug

    © Foto : Lilium
    Technik
    Zum Kurzlink
    Valentin Raskatov
    169136

    Der Senkrechtstarter „Lilium Jet“ aus München hat vor kurzem in einem Jungfernflug seine Fähigkeiten demonstriert. Das Unternehmen Lilium will mit dem vollelektrischen Flugzeug einen Taxidienst für den Luftraum anbieten, so die Verkehrsproblematik angehen und jedem das Fliegen ermöglichen.

    Das vollelektrische Flugtaxi „Lilium Jet“ des Münchener Unternehmens Lilium hat Anfang Mai seinen Jungfernflug absolviert, das gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Der Flieger legte mit seinen 36 vollelektrischen schwenkbaren Jetmotoren einen Senkrechtstart hin, schwebte knapp eine Minute in der Luft und landete auf dieselbe Weise wieder.

    >>>Andere Sputnik-Artikel: US Navy geht auf „UFO“-Jagd: Sichtungen sollen systematisch erfasst werden<<<

    „In weniger als zwei Jahren ist es uns gelungen, ein Luftfahrzeug zu entwerfen, zu bauen und erfolgreich zu fliegen, das uns nun als Grundlage für die geplante Massenproduktion dienen wird“, bemerkt Mitgründer und Geschäftsführer von Lilium, Daniel Wiegand, zur erfolgreichen Demonstration der Technologie. Das Unternehmen will mit seinem Flugtaxi zur Lösung des Verkehrsproblems in den Großstädten beitragen, aber auch Transporte von Vororten zu Stadtzentren sowie zu Flughäfen ermöglichen.

    Einfach mal ein Flugtaxi per App bestellen – die Vision von Lilium
    © Foto : Lilium
    Einfach mal ein Flugtaxi per App bestellen – die Vision von Lilium

    Einfach mal ein Flugtaxi per App bestellen – die Vision von Lilium

    Der Flieger war 2017 als Zweisitzer entwickelt worden, wurde später aber zum Fünfsitzer erweitert. So sollen sich auf diese Weise mehrere Passagiere nach dem Carsharing-Prinzip ein Flugtaxi teilen können. Die Höchstgeschwindigkeit des Fliegers soll 300 km/h betragen, die Reichweite bei circa 300 Kilometern liegen.

    Im Gegensatz zu Lufttaxis, die nach dem Drohnenprinzip gebaut sind, muss der Flieger sich nicht energieintensiv in der Luft halten und soll laut Angaben von Lilium vom Energieverbrauch einem Elektroauto entsprechen. Der Flieger soll zunächst von einem Piloten navigiert werden, später aber auch im vollautonomen Modus fliegen können.

    >>>Andere Sputnik-Artikel: Deutschland fliegt zum Mond – mit einer Ariane 6<<<

    Nach dem Jungfernflug soll nun eine umfangreiche Testflugreihe folgen, in der die Leistungsfähigkeit der Technologie demonstriert und der Grundstein für eine Zertifizierung des Flugzeugs gelegt werden soll.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Drohnen, Verkehr, Flug, Taxi, Unternehmen, Deutschland