14:42 26 September 2020
SNA Radio
    Technik
    Zum Kurzlink
    4847
    Abonnieren

    Das weißrussische Werk für Präzisionselektromechanik hat auf der 9. Internationalen Waffenmesse MILEX 2019 in Minsk ein Muster einer neuen taktischen ballistischen Rakete und ihren Abschussbehälter präsentiert. Darüber schreiben russische Medien am Samstag.

    Wie ein Vertreter des Werks sagte, erfolgt der Bau der Rakete im Rahmen des Programms zur Entwicklung des Komplexes „Polones-M“. Dieser Komplex könne in Zukunft als ein fahrbares operativ-taktisches Raketensystem nach der Art des russischen Raketenkomplexes Iskander-M dienen.        

    Nach Angaben des Herstellers hat der Komplex „Polones“ eine Reichweite von bis zu 300 Kilometern und eine Lenkgenauigkeit von bis zu 30 Metern. Die Rakete sei etwa vier Tonnen schwer, ihr Sprengkopf wiege 480 Kilo. Die Startvorbereitung könne weniger als zehn Minuten in Anspruch nehmen.  Jedes Fahrzeug würde zudem mit zwei Transport- und Abschussbehältern ausgestattet werden. 

    Weißrussland hatte den Mehrfachraketenwerfer W-200 „Polones“ bei China erworben und ihn als W-300WK „Polones-M“ modernisiert.

    Iskander-M ist ein operativ-taktisches Raketensystem. Es zeichnet sich durch erhöhte Mobilität und Manövrierfähigkeit aus. Das System kann Raketenabwehr- und Luftverteidigungsanlagen, Gefechtsstände, feindliche Flugplätze und andere wichtige Ziele in einer Entfernung von bis zu 500 Kilometern vernichten.   

    >>>Mehr zum Thema: Weißrussland lässt neuen Raketenwerfer von China testen>>>         

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Wer kommt zu den TV-Polittalks? Neue Studie deckt „Cliquenbildung“ auf
    Moskau: OPCW überschritt im Fall Nawalny ihre Befugnisse
    Nowitschok-Erfinder im großen Interview zu Nawalny: „Wenn das eine Vergiftung gewesen wäre ...“
    Tags:
    Entwicklung, Rakete, Iskander, Weißrussland