21:50 24 Juni 2019
SNA Radio
    Blick auf Caracas, die Hauptstadt von Venezuela

    Maduro bittet Russland und Huawei um Aufbau von 4G-Kommunikationssystem

    © REUTERS / Ueslei Marcelino
    Technik
    Zum Kurzlink
    211034

    Die venezolanischen Behörden wollen mit Hilfe von russischen und chinesischen Telekommunikationsunternehmen, darunter auch von Huawei, ein drahtloses 4G-Kommunikationssystem im Land einrichten lassen, sagte der Präsident der Republik, Nicolás Maduro. Seine Rede wurde live via Twitter übertragen.

    „Ich habe verfügt, unverzüglich Investitionen zu leisten und mit Hilfe von Technologien der chinesischen Unternehmen Huawei und ZTE sowie von russischen Unternehmen ein 4G-Telekommunikationssystem einzurichten, um die Möglichkeiten des nationalen Kommunikationssystems zu erweitern“, sagte Maduro. Ihm zufolge hat Venezuela Kurs auf die Entwicklung von Satellitentechnologien genommen. 

    Der venezolanische Präsident bezeichnete die von den USA in der Vorwoche eingeführten Einschränkungen für die Nutzung von Huawei-Erzeugnissen als „aggressiven Schritt“.

    US-Präsident Donald Trump hatte am 15. Mai per Erlass den Ausnahmezustand zum Schutz der Informations- und Kommunikations-Infrastruktur der USA gegen Bedrohungen aus dem Ausland verhängt. In diesem Zusammenhang setzte das US-Handelsministerium das chinesische Telekommunikationsunternehmen Huawei am 17. Mai wegen Bedrohung für die nationale Sicherheit auf die schwarze Liste.

    Nicolas Maduro
    © Sputnik / Sergei Guneev

    Trump hat in der Vorwoche den Abschluss von Deals verboten, die nach Meinung von Washington die Informationstechnologien in den USA bedrohen würden. Demnach stellten die US-amerikanischen IT-Unternehmen die Zusammenarbeit mit Huawei ein. Dennoch setzten die USA später ihre Attacke gegen Huawei aus, indem sie einige Einschränkungen gegen das chinesische Unternehmen zeitweilig aufhoben.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren