16:43 19 Juni 2019
SNA Radio
    Mehrfachraketenwerfer BM-21, Prototyp der tschechoslowakischen Anlage RM-70 (Archiv)

    Aus „Hagel“ wird „Tornado“: Russland motzt sowjetische Raketenwerfer auf

    © Sputnik / Witali Ankow
    Technik
    Zum Kurzlink
    81885

    Das in der Sowjetunion entwickelte Mehrfachraketenwerfer-System „Grad“ (zu Deutsch: „Hagel“) wird jetzt bis zum Niveau einer neuen Generation – „Tornado-G“ – modernisiert, sagte der stellvertretende Generaldirektor des Konzerns „Tecmash“, Alexander Kotschkin, gegenüber Sputnik.

    „Vor nicht allzu langer Zeit wurde das neue Mehrfachraketenwerfer-System ‚Tornado-G‘ in die Streitkräfte eingeführt. Darin laufen alle Vorgänge völlig automatisch ab. Dank des wissenschaftlich-technischen Vorlaufs, der bei der Entwicklung dieses Systems geschaffen wurde, wird heute ein Projekt zur Modernisierung des Mehrfachraketenwerfers BM-21 ‚Grad‘ bis zum Niveau von ‚Tornado-G‘ umgesetzt“, so Kotschkin.

    Wie er zuvor der Agentur Sputnik mitgeteilt hatte, wurde die erste Brigade von Mehrfachraketenwerfern des Kalibers 300 mm der neuen Generation, „Tornado-S“, bereits in diesem Jahr in die russische Armee eingeführt. Der Befehlshaber der Landstreitkräfte, Oleg Saljukow, hatte Ende 2018 mitgeteilt, dass „Tornado-S“-Systeme mit optimierten technischen Daten wie Schussweite und Schusspräzision sowie mit einer erweiterten Nomenklatur von leistungsstarken Raketengeschossen in Dienst gestellt werden sollen.

    Da der „Tornado-G“-Mehrfachraketenwerfer ein Kaliber von 122 mm hat, kann er sowohl systemeigene Geschosse als auch „Grad“-Geschosse abfeuern.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Sputnik, Tecmash, Alexander Kotschkin, Russland