23:17 10 Dezember 2019
SNA Radio
    Der Kampflaser an dem Zerstörer USS Dewey (Archiv)

    Laserwaffen bei der Navy: Der Durchbruch kommt 2021, angeblich

    © Foto : U.S. Navy/John F. Williams
    Technik
    Zum Kurzlink
    151049
    Abonnieren

    Laser-Kanonen, auf US-Zerstörern aufgebaut, sollen die amerikanische Flotte gegen russische und chinesische Antischiffsraketen schützen. 2021 will die Navy die neue Waffe in Dienst stellen. Noch wirft die Technik viele Fragen auf, aber die Verantwortlichen geben sich optimistisch. Die Zeitung „Gazeta“ berichtet.

    Die Zukunftswaffe trägt den Namen HELIOS. „Für uns ist das eine Schlüsseltechnologie: Ein schiffsgestützter Kampflaser, der alles ersetzen wird, worüber wir früher verfügten“, sagt Admiral Roland Boxall, ehemaliger Chef des United States Fleet Forces Command, laut der Zeitung.

    US-Laserwaffensystem (LaWS)
    © AFP 2019 / US NAVY / John F. Williams
    Laut dem Admiral hat das Navy-Kommando beschlossen, den Laser auf Lenkwaffenzerstörern zu installieren. „Beginnen werden wir mit der USS Preble in 2021. Der Laser soll unser Nahkampfsystem werden. Nach der Installation werden wir das System weiter optimieren“, so Boxall. Die USS Preble (DDG 88) ist ein Zerstörer der Arleigh-Burke-Klasse. Das Schiff steht seit November 2002 im Dienst der US Navy.

    Um Raketen abzuwehren, die die Kampfschiffe der US-Marine angreifen, muss der Laser bestimmte Voraussetzungen erfüllen: „Wenn wir das Niveau von 500 Kilowatt Leistung erreichen, bekommen wir einen Laser, der sogar Überschallraketen des Gegners wird abwehren können, die unsere Schiffe angreifen“, sagte Bryan Clark, Technikanalyst und ehemaliger U-Boot-Kapitän, laut der Zeitung.

    >>>Andere Sputnik-Artikel: Feuerhagel per Fernsteuerung: USA ziehen mit Mini-Bomben in den Drohnenkrieg<<<

    Der Rüstungsexperte Konstantin Makijenko vom Zentrum für Strategie- und Technologieanalyse sagt, das HELIOS sei „ein 60-Kilowatt-Laser“, wobei die Möglichkeit bestehe, die Leistung auf 150 kW zu erhöhen. „Entwickelt wird das System von Lockheed Martin.“

    „Der Kampflaser wird sich organisch in die Schiffsarchitektur einfügen und kann an die bordeigene Energieversorgung angeschlossen werden“, sagte Brandon Shelton, der für das Programm bei Lockheed Martin verantwortlich ist. „Wir haben es nicht vor, zusätzliche Akkus auf dem Zerstörer zu installieren. Unser Konzept passt sich in die Möglichkeiten des Schiffes ein.“

    Indes soll die Laserwaffe auch in das „Aegis“ (die US-Raketenabwehr) integriert werden. „Wir werden nicht nur die vorhandenen Möglichkeiten von ‚Aegis‘ nutzen, sondern dessen Fähigkeiten sogar erweitern“, sagte Admiral Boxall laut der Zeitung.

    Dann sollen hochpräzise Zieldaten vom „Aegis“ an den Kampflaser übermittelt werden. Die Entwickler von Lockheed Martin erklären, das HELIOS werde dann genauso eine Komponente des Schiffes sein wie es beispielsweise die Startrampen Mk-41 sind.

    >>>Andere Sputnik-Artikel: Unsichtbare Lanze: Was Russlands neue Laserwaffe so alles abschießen kann<<<

    „Sie werden Daten zwischen dem ‚Aegis‘ und dem HELIOS austauschen können – und zwar in beide Richtungen“, so der Programmdirektor Shelton. Das heißt allerdings, der Laser soll auch als Aufklärungsplattform genutzt werden, als Sensor.

    Trotz noch vorhandener Schwierigkeiten läuft das Programm gegenwärtig „sehr gut“, sagt Admiral Boxall. Das Projekt sei von der Navy geprüft worden, Lockheed Martin beginne zunächst mit der Integration des Lasers in einem Konzernlabor. Diese Entwicklungsphase soll bis Mitte 2020 abgeschlossen werden.

    Das Laser-Programm ist eine Reaktion auf russische und chinesische Raketenprogramme. Die US-Strategen gehen davon aus, dass China und Russland eine neue Taktik bei der Schiffsbekämpfung einsetzen werden: Die Navy soll mit mehr Antischiffsraketen angegriffen werden als die US- Kampfschiffe abwehren können. Der Sinn einer solchen Attacke ist der, dass die Amerikaner alle ihre Abwehrraketen verschießen und gegen eine zweite Angriffswelle absolut wehrlos sind.

    Ein Vorteil des HELIOS sollen unter anderem dessen niedrige Betriebskosten sein. Ein Vertreter des Northrop Grumman-Konzerns erklärte im Februar 2017, ein Schuss mit dem Laser werde günstiger sein als ein paar Liter Dieselkraftstoff. Die neue hochpräzise Waffe schütze nicht nur die Navy-Matrosen, sondern auch „deren Geldbeutel“.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    „Mittelpunkt wird Deutschland sein“: USA planen größtes Manöver seit Kaltem Krieg – US-General
    Warum wurde der in Berlin ermordete Georgier trotz Moskaus Gesuchen nicht ausgeliefert? – Interview
    Unfassbarer Vorfall auf A72: Unfallverursacher schubst 83-Jährige nach Zusammenstoß auf Autobahn
    Angriff auf Normandie-Befriedung und eigenes LNG: Deutsche Wirtschaft rechnet mit US-Sanktionen ab
    Tags:
    Aegis-Raketenabwehr, Rüstung, Einsatz, Entwicklung, Technologien, Kampflaser, USA