Widgets Magazine
00:36 15 Oktober 2019
SNA Radio
    Mehrzweck-Jagdflugzeuge MiG-29

    Militär: Erfahrungen bei Russlands Syrien-Einsatz dienen der Pilotenausbildung

    © Sputnik / Максим Блинов
    Technik
    Zum Kurzlink
    716410
    Abonnieren

    Die Kampferfahrungen, die die russischen Fliegerkräfte in Syrien gesammelt hatten, sind der Ausbildung der Piloten der Fliegerkräfte zugrunde gelegt worden. Das teilte der stellvertretende Befehlshaber der Luft- und Weltraumtruppen Russlands, Generalleutnant Andrej Judin, mit.

    „Die beim Syrien-Einsatz gesammelten Erfahrungen liegen der Ausbildung der Piloten der Luft- und Weltraumtruppen Russlands zugrunde. Diese Erfahrungen haben auch bei der Ausbildung der Piloten der Fernfliegerkräfte ihre volle Anwendung gefunden“, sagte Judin gegenüber Journalisten. „Sie haben heute Tu-22M3-Maschinen sehen können, die Bombenschläge ausführten“, ergänzte er.

    Bei der Flugschau „Aviamix“, die am Samstagmorgen auf dem Testgelände Tschauda (Krim) im Rahmen des Wettbewerbs „Aviadurts-2019“ stattgefunden hat, seien laut Judin Episoden aus den realen Kampfhandlungen nachgeahmt worden, darunter das Durchbrechen der Luftverteidigung eines angenommenen Gegners, das Absetzen von Landeeinheiten und die Sicherstellung von Kampfhandlungen im Rücken des Feindes. „Wir zeigen nicht ein und dieselben Episoden jedes Jahr, aber ihre Thematik ist immer mit den aktiven Kampfhandlungen unserer Streitkräfte verbunden“, so Judin.

    Die gesamtrussische Etappe des Wettbewerbs „Aviadurts-2019“ fand zum zweiten Mal auf der Krim statt. In diesem Jahr waren 60 Flugzeugbesatzungen an dem Wettbewerb beteiligt. Das Programm sah unter anderem Übungen in Körperertüchtigung, Flugführungstechnik, Lufterkundung, Ortung und Kampfeinsatz vor.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Luft- und Weltraumtruppen Russlands, Syrien, Russland