20:48 02 Juli 2020
SNA Radio
    Technik
    Zum Kurzlink
    14954
    Abonnieren

    Business Insider hat das Tarnkappen-Mehrzweckkampfflugzeug F-35 in die Liste der schlechtesten US-Kampftechnik eingereiht, die sich derzeit in Entwicklung befindet. Laut dem US-Portal sei der Kampfjet kostspielig und habe Probleme mit der Sicherheit.

    Wie das Pentagon vor kurzem feststellte, sind die früher ermittelten technischen und produktionsmäßigen Probleme der Maschine, vor allem deren unzureichende Sicherheit und Kampfbereitschaft, erhalten geblieben. Indes seien die Kosten für das Betriebsprogramm des Kampfjets laut Medienberichten fast auf 1,2 Billionen Dollar gestiegen.

    Auf der von Business Insider erstellten „schwarzen Liste“ stehen ferner die Zerstörer der Zumwalt-Klasse, die Küstenwachschiffe (Littoral Combat Ship), die Flugzeugträger der Ford-Klasse und ein elektromagnetisches Railgun.

    Die Zumwalt-Zerstörer, deren Entwicklung Milliarden Dollar verschlungen habe, hätten unter anderem Probleme mit dem Antrieb sowie mit Bordelektronik und Ausrüstung. Auch die Küstenwachschiffe (LCS) hätten etliche Mängel aufzuweisen, darunter auch eine unzureichende Standfähigkeit.

    Das kostspielige elektromagnetische Railgun, dessen Entwicklung mehr als zehn Jahre in Anspruch genommen hatte, habe eine eingeschränkte Schussgeschwindigkeit und sei energieaufwendig.

    „Das amerikanische Militär schafft gemeinsam mit seinen Industriepartnern Waffenarten, die zu den weltweit besten gehören, aber die Programme zur Produktion dieser Waffen laufen selten so glatt, wie erhofft“, konstatiert das Portal.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Punktgenau gegen Terror: Was Russland mit Iskander-Raketen in Syrien macht
    Russland befindet sich noch im Entwicklungsstadium - Putin
    Protest gegen die Corona-Maßnahmen: Schausteller blockieren Berlin
    Truppenübungsplatz in Bayern: Sechs US-Fallschirmspringer bei Übung verletzt – drei schwer
    Tags:
    Business Insider, Pentagon, USA