Widgets Magazine
12:32 21 Oktober 2019
SNA Radio
    „WhatsApp“ (Symbolbild)

    Sicherheitsexperten warnen Whatsapp-User vor neuer Betrugsmasche: Sensible Daten im Visier

    CC0
    Technik
    Zum Kurzlink
    31333
    Abonnieren

    Whatsapp ist einer der am meisten benutzten Messenger weltweit und auch in Deutschland. Millionen Bundesbürger verschicken damit täglich Nachrichten, Fotos und Videos. Allerdings gibt es immer wieder Sicherheitsbedenken. Jetzt warnen Sicherheitsexperten erneut.

    Kriminelle haben es offenbar auf WhatsApp-Nutzer abgesehen. Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) warnt aktuell in diesem Zusammenhang vor Betrugsversuchen durch gefälschte E-Mails. So sollen Betrüger mit vermeintlich von WhatsApp stammenden E-Mails ein angebliches Abo-Ende des Messengers vorgaukeln. Dabei handelt es sich jedoch um Spam-Mails, die Nutzer unbedingt ignorieren sollten.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Huawei im US-Visier: Facebook untersagt Vorinstallation seiner Apps auf neuen Smartphones<<<

    Die Betrüger versuchen laut BSI, an sensible Nutzerdaten zu gelangen. In diesen Phishing-Mails wird fälschlicherweise behauptet, dass ein Jahresabo für den Messenger ablaufe und man daher sein Nutzerkonto aktualisieren oder sein Abo verlängern müsse.

    So wollen nach Einschätzung der Experten die Online-Kriminellen unter anderem versuchen, an Kreditkarten- oder Mobilfunknummern heranzukommen.

    Whatsapp-User werden in diesem Zusammenhang daran erinnert, dass die die Nutzung von WhatsApp aktuell kostenlos ist und höchstwahrscheinlich auch immer bleiben wird.

    Wer auf diesen Betrugsversuch hereingefallen ist und Bankdaten angegeben hat, sollte sein Kreditinstitut informieren und Anzeige erstatten.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Telegram- und VK-Gründer Durow kritisiert Sicherheitsschwäche von Whatsapp<<<

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Betrug, Warnung, Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI), E-Mails, Kriminelle, Hacker, WhatsApp