Widgets Magazine
13:35 14 Oktober 2019
SNA Radio
    Transportflugzeug des Typs An-12BK (Archivbild)

    Viermotorige Haubitze auf An-12-Basis: Russland baut fliegendes Geschütz für Spezialkräfte

    © Sputnik / Witalij Ankow
    Technik
    Zum Kurzlink
    2725810
    Abonnieren

    Wo Bomben und Raketen den eigenen Kräften zu gefährlich werden, setzt die US Air Force ihre AC-130 ein. Das schwere Flugzeug für Luftnahunterstützung beschießt Gegner am Boden mit Schnellschusskanonen. Russland entwickelt eine ähnliche Maschine.

    Eine Transportmaschine mit seitig hinausragenden Kanonen kreist über einem Kampfgebiet und beschießt ein Bodenziel. Der Wirkungsbereich eines einschlagenden Geschosses ist kleiner als der einer Bombe oder Rakete: so werden Kollateralschäden auf engem Raum vermieden.

    Flugzeuge für Luftnahunterstützung wie die AC-130 sind bestens dafür geeignet, Ziele zu bekämpfen, die sich in gefährlicher Nähe zu eigenen Kräften befinden. Auf der Moskauer Rüstungsmesse „Army 2019“ ist bekannt geworden, dass Russland gegenwärtig ein vergleichbares Flugzeug entwickelt. Eine „fliegende Artillerieeinheit“ soll es werden, auf der Basis einer viermotorigen An-12.

    Experten mutmaßen, das Transportflugzeug werde mit einer 57-mm-Schnellschusskanone und großkalibrigen MGs ausgerüstet. Höchstwahrscheinlich wird das russische Kampfmodul BM-57 in die Maschine eingebaut. Das ist der Nachfolger des legendären sowjetischen Fla-Geschützes S-60. Zunächst aber entsteht auf der Basis der An-12 ein Erprobungsträger, damit die Entwickler mit unterschiedlichen Waffentypen experimentieren können.

    Das Konzept der „fliegenden Artillerie“ besteht schon seit über 50 Jahren. Die US Air Force ist der größte Betreiber von Flugzeugen dieser Art. Genutzt werden die Maschinen zur Luftunterstützung von Spezialkräften am Boden – auch nachts, da die Flugzeuge mit leistungsstarken Sensoren ausgerüstet sind.

    Die russischen Luftstreitkräfte könnten ihre „fliegende Artillerieeinheit“ zu gleichen Zwecken in Syrien einsetzen. Denn häufig wird die russische Luftwaffe zu Unterstützungseinsätzen in urbaner Umgebung gerufen, wo reguläre Truppen und Terroristen sich unter Umständen in zwei benachbarten Häusern aufhalten. Dann ist schwere, aber präzise Feuerkraft wichtig.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    AC-130, Antonov, An-12