Widgets Magazine
04:28 23 Oktober 2019
SNA Radio
    Ein Prototyp des chinesischen Kampfjets vom Typ J-20 bei der Ausstellung in Zhuhai (Archivbild)

    Brisantes Foto aufgetaucht: Chinas Kampfjet J-20 voll kampfbereit – und dem F-35 womöglich überlegen

    © AP Photo / Kin Cheung
    Technik
    Zum Kurzlink
    13256433
    Abonnieren

    China hat erstmals seinen Kampfjet der fünften Generation J-20 samt der regulären Seriennummer der Öffentlichkeit per Foto vorgestellt. Diese Nummer bedeutet, dass das Flugzeug bereits einer Kampfeinheit und nicht einer Testgruppe angehört. Die dazugehörende Erklärung eines chinesischen Experten dürfte F-35-Erschaffer unter Umständen beunruhigen.

    Tatsächlich wurden das Foto zum „Air Force Fighter J-20“ und später auch eine Erklärung zu den neuen Kampffähigkeiten und technischen Details dieses Flugzeugs der fünften Generation vor fast einer Woche, am vergangenen Mittwoch, veröffentlicht. Die Informationen dazu haben sich jedoch erst jetzt verbreitet.

    Die Bedeutung des Fotos ist auf den ersten Blick nicht nachvollziehbar – auf den zweiten aber wird klar, dass das Foto gewisser Weise eine Zäsur bringt.

    Die Bedeutung des Fotos

    Zuvor zeigten alle Bilder und Videos den Jet mit einer Baunummer, die mit einer „Sieben“ begann – das bedeutete, dass das Flugzeug einer Struktur zugeordnet war, die für die Testphase zuständig ist. Kurzum, es handelte sich im Prinzip um Prototypen-Nummern – der Jet befand sich offensichtlich noch in der Forschungs- und Testphase.

    Auf dem neuen Foto aber lautet die Seriennummer der J-20 „62001“. Es ist das erste Mal, dass die J-20 mit einer Nummer versehen ist, die nicht mit einer Sieben beginnt.

    Das entsprechende Foto mit der Seriennummer „62001“:

    ​Das bedeutet – das Flugzeug ist komplett kampfbereit und gehört zu einer konkreten Kampfeinheit.

    Mehr noch: Anhand der sechs, mit der die Seriennummer beginnt, lässt sich feststellen, dass diese J-20 im Osten der Volksrepublik stationiert ist und somit in die Reichweite von Taiwan und auch von US-Truppen kommt, die sich in der Region befinden.

    Dass China diese Jets schon für Patrouillen einsetzt, hatte Peking bereits mitgeteilt – aber eben noch nie ein Foto einer J-20 mit einer „Kampfnummer“  veröffentlicht. Das könnte auch ein Hinweis darauf sein, dass die chinesischen Piloten ihre neuen Maschinen mittlerweile komplett beherrschen. Sie sind sozusagen bereit, gesehen zu werden.

    J-20 als Gegenspieler zur F-35

    Fu Qianshao, chinesischer Militärexperte, erklärte in diesem Zusammenhang gegenüber der „Global Times“, dass die J-20-Piloten mittlerweile ausgiebige Trainings absolviert haben dürften, die so ziemlich alle Arten von Flugmanövern abdecken: taktische Kampfführung, Kampfformationen, Angriffe gegen alle Arten von Zielen, Raketenabwehrmanöver und die Interaktion mit anderen Flugzeugen.

    Fu betont zudem auch, dass seiner Meinung nach die J-20 der amerikanischen F-35 in technischen und kämpferischen Qualitäten deutlich überlegen sei.

    Das Design des Jets erlaube zudem, Flugzeugtriebwerke, das aerodynamische Prinzip, Waffen und elektronische Systeme, einschließlich Radar, Avionik und Flugsteuerungssysteme, noch während der Serienproduktion immer weiter zu verfeinern.

    Laut Analysten wird der J-20 während der Parade zu Ehren des 70. Jahrestages der Gründung der Volksrepublik Cina am 1. Oktober auf dem Tiananmen-Platz in Peking endgültig der Öffentlichkeit vorgestellt.

    ng/mt

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Luftkampfsystem der Zukunft (FCAS), FCAS, USA, China, F-35-Kampfjet, Kampfjet F-35, F-35B, F-35A, F-35, Kampfjet J-20 Chengdu, J-20