04:54 15 November 2019
SNA Radio
    Kampfjets der chinesischen Luftwaffe vom Typ J-10

    Nicht mehr zeitgemäß: China schreibt massenweise seine J-10 Kampfjets ab

    © AP Photo /
    Technik
    Zum Kurzlink
    1514611
    Abonnieren

    Die J-10-Kampfjets bildeten einst das Rückgrat der chinesischen Luftwaffe, doch im Laufe der Zeit wurden diese Flugzeuge allmählich zu fliegenden Raritäten. Nach 15 Dienstjahren hat China nun angefangen, seine J-10 abzuschreiben.

    Der Prozess des Ersatzes der veralteten Kampfjets durch neuere Modelle könnte dabei eine spürbare Zeit in Anspruch nehmen.

    Was genau mit den abgeschriebenen J-10 passiert, hängt dabei auch von der Region ab und vom Ideenreichtum der örtlichen Beamten. In der Stadt Yinchuan hat man sich zum Beispiel dazu entschieden, die Kampfjets an das örtliche Militärhistorische Museum zu übergeben.

    Die Einrichtung hat nun gleich mehrere Flugzeuge vom Typ J-10S, eine zweisitzige Version der J-10, bekommen, die sie ihren Besuchern zeigen kann.

    Ein größerer Prozess ist im Gange

    Wie Beobachter betonen, kann diese feierliche Übergabe dabei im Rahmen einer deutlich größeren Tendenz betrachtet werden.

    Die J-10 gehören den Kampfjets der vierten Generation an und haben ihren Dienst erst vor relativ kurzer Zeit aufgenommen – im Jahr 2004, also erst vor 15 Jahren.

    Dass der Jet bereits jetzt zu einem Museumsexponat wird, hängt mit einer umfangreichen Neustrukturierung der Luftstreitkräfte des Landes zusammen. China hat einen umfangreichen Prozess zur Modernisierung seiner Luftstreitkräfte gestartet. Verschiedene moderne Modelle, darunter etwa der Stealth-Jet J-20, sollen China im Ringen der Großmächte auf eine Ebene mit Russland und USA heben.

    Wie die chinesische Nachrichtenagenut Soha betont, ist die J-20 quasi das Sinnbild dieses enormen Wandels.

    Innerhalb kürzester Zeit verloren Kampfjets der vierten Generation ihren Status als die größte Schlagkraft am Himmel.

    Die J-10 habe zudem auch unter seinesgleichen zahlreiche Schwächen gehabt.

    Der größte Nachteil der J-10 war laut Sohu die geringe Treibstoffmenge von weniger als drei Tonnen an Bord, was seine effektive Reichweite extrem einschränkte.

    Dadurch musste der Jet im Prinzip so gut wie immer zusätzliche Außenbord-Treibstofftanks mitführen. Dies wiederum führte dazu, dass die Bewaffnung auf das Äußerste beschränkt wurde.

    Die Tage der J-10 waren dadurch gezählt – was allerdings vermutlich umso mehr chinesische Ingenieure darin befeuerte, möglichst schnell die Antwort auf die amerikanischen F-22 und F-35 zu bringen – den Stealthjet der fünften Generation J-20.

    ng/mt

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    USA, China, F-35, F-16, F-22, J-10, J-11, J-20, J-16