11:26 15 Dezember 2019
SNA Radio
    Ein Taifun-Panzerwagen (Archivfoto)

    Neuer Panzerwagen soll russische Atomwaffen-Konvois schützen

    © Sputnik / Vitali Timkiw
    Technik
    Zum Kurzlink
    1827110
    Abonnieren

    Der russische Autobauer Remdizel hat nach eigenen Angaben ein Panzerfahrzeug gebaut, das Atomwaffentransporte eskortieren soll. Der neue Wagen basiert auf dem Chassis des Panzerfahrzeugs Taifun 4386, ist jedoch billiger. Auch eine zivile Modifikation ist geplant.

    Das neue Fahrzeug sei bereits im Werk getestet worden, teilte Remdizel-Chefkonstrukteur Igor Sarachowitsch Sputnik mit. Es sei für die 12. Verwaltung des russischen Verteidigungsministeriums entwickelt worden, die für Atomwaffen-Sicherheit zuständig sei. „Der Wagen ist für die Begleitung von Atomwaffen-Kolonnen bestimmt.“

    Beim Bau habe man auf russische Komponenten gesetzt. Dank dem vereinfachten System und neuer Aufhängung sei der Taifun-O um etwa 30 Prozent billiger als das Ausgangsmodell, so Sarachowitsch, ohne die genauen Zahlen zu nennen. Auf technische Daten wollte er nicht eingehen.

    Nach seinen Worten denkt der Hersteller bereits an eine zivile Modifikation, die in rauem Klima wie etwa in der Arktis eingesetzt werden könnte.  

    Die Taifun-Familie umfasst gepanzerte Fahrzeuge mit 4x4- und 6x6-Antrieb. Die Baureihe 4386 bietet nach Angaben des Herstellers bei einer Masse von bis zu 13500 Kilogramm und einer Spitzengeschwindigkeit von 130 km/h bis zu sieben Menschen Platz und kann ohne Nachtanken bis zu 1200 Kilometer weit fahren. Der Wagen wurde 2011 erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt.

    sp/sb

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Dudas Kanzleichef: Polen wird nie auf Antagonismus mit Russland setzen
    „Politiker an die Wand stellen“: Greta Thunberg überrascht mit radikalen Worten
    Altmaier will mehr Fachkräfte aus dem Ausland