23:05 17 November 2019
SNA Radio
    Amerikanische Stealth-Kampfjets vom Typ F-35 und F-22 bei einem Flug über dem Hudson River

    Langjährige Entwicklung vom F-35 Stealth-Kampfjet: Was USA dadurch verloren haben – ein Überblick

    © REUTERS / Sgt Ashley Keates / MoD Crown Copyright 2019 / Handout
    Technik
    Zum Kurzlink
    F-35 der US-Luftwaffe – ein Jet der Zukunft oder eine Katastrophe? (13)
    4420220
    Abonnieren

    Die Indienststellung der amerikanischen F-35 Stealth-Kampfjets läuft. Erst in diesem Monat hat das US-Marine Corps seine erste Staffel von F-35B für teilweise einsatzbereit erklärt. Insgesamt dauerte die Indienststellung 18 Jahre seit dem Start des F-35-Programms, gewaltige Summen wurden verschlungen.

    Das F-35-Programm hat offenbar endlich seine (zumindest teilweise) Einsatzfähigkeit erreicht. Gedauert hat es wahrlich lange genug.

    Seit dem Start des Grundprogramms als Joint Advanced Strike Technology (JAST) im Jahr 1993 vergingen 26 Jahre, 18 Jahre vergingen, nachdem 2001 der Konstruktionsvertrag für den zukünftigen F-35 Joint Strike Fighter an Lockheed Martin gegangen war.

    In diesem Zusammenhang haben die Analysten des US-Portals „National Interest“ vorgerechnet, was passiert wäre, wenn das US-Militär sich nicht für das F-35-Programm entschieden hätte.

    Was alles hätte erreicht werden können, wenn die Abermilliarden zur Entwicklung dieses Stealth-Jets lieber in andere Projekte geflossen wären?

    Ausgehend vom Selected Acquisition Report vom Dezember 2014 hatte allein das US-Verteidigungsministerium schon zu diesem Zeitpunkt knapp 100 Milliarden US-Dollar für seine F-35 bereitgestellt.

    Über die Hälfte davon entfiel auf Entwicklung und Konstruktion; nur rund 45 Milliarden US-Dollar flossen in die Erstproduktion der ersten rund 300 Flugzeuge. Bis 2019 dürften die Summen noch viel gewaltiger gewesen sein.

    Statt diese F-35-Geldfresser zu entwickeln, hätte das US-Verteidigungsministerium allein für die ersten 100 Milliarden US-Dollar etwa 740 Eurofighter Typhoon-Kampfflugzeuge oder gar 1300 von den F/A-18E/F Super Hornet kaufen können – und diese Flugzeuge wären im Prinzip sofort im Einsatz gewesen, rechnet das „NI“ vor.

    Auch andere Vorteile gäbe es:

    • Die Navy hätte keine zusätzlichen Sorgen über nicht bereite Flugzeugträger, die die F-35 tragen müssen,
    • das Prestige der US-Luftwaffe hätte nicht so gelitten, wie durch die andauernden Pannen der F-35-Entwicklung,
    • der chinesische Geheimdienst hätte keine Versuche unternommen, an die neuen Pläne für die Stealth-Jets zu kommen,
    • generell wären vermutlich die chinesische J-20 und die russische Su-57 nur Prototypen geblieben, da es kein Wettrennen um die Jets der fünften Generation gäbe.

    All das wäre nur positiv, meint hierzu das Fachportal.

    F-35 Kampfjets als Reaktion auf China und Russland?

    Zugleich meint das „NI“ die Antwort darauf zu haben, warum das F-35-Programm doch gestartet werden musste. Zum einen seien es die fortschrittlichen russischen Raketenabwehrsysteme S-300 und S-400, die in zunehmend mehr Ländern der Welt auftauchen. Gewöhnliche vierte-Generation-Jets würden gegen diese Systeme gewaltige Verluste erleiden.

    Auch auf See hätten gewöhnliche F-18 keine Chance gegen Kampfschiffe mit modernen Verteidigungssystemen. Die amerikanische Luftwaffe wäre kaum noch ein Kraftargument – so die Argumentationstendenz des „NI“.

    Um eben dies zu vermeiden, sei ein „Überspringen einer Techonologiegeneration“ nötig gewesen, sodass die F-35-Entwicklung angestoßen worden sei. Zu fragen bleibe dennoch, welche genau Technologie hier hätte übersprungen werden müssen.

    Laut mehreren von „NI“ befragten Experten hätte es eben die F-35-Technologie gewesen sein müssen, die man überspringe.

    Stattdessen hätten die Kräfte und das Geld in Kampfjets der sechsten Generation gesteckt werden sollen.

    „Ohne die F-35 (…) wäre die Navy möglicherweise direkt auf die sechste Generation (der Kampfjets) umgestiegen“, so die Experten wörtlich.

    Auch hätten die gewaltigen Summen in Langstrecken-Drohnen investiert werden können. Das Produkt hätte wohl die beste Drohne der Welt werden können.

    „Überlegen Sie, wie viel mehr mit nur einem Teil dieser hundert Milliarden Dollar hätte erreicht werden können“, so das „NI“ abschießend.

    ng/mt

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    F-35 der US-Luftwaffe – ein Jet der Zukunft oder eine Katastrophe? (13)
    Tags:
    F-35, F-35A, F-35B, Kampfjet F-35, F-35-Kampfjet, F-35 Joint Strike Fighter (JSF), Jagdbomber F-35C (Lockheed Martin), J-20, Chehgdu J-20, Kampfjet J-20 Chengdu, USA, Rüstungsprogramm, Entwicklungsprogramm, PAK-FA-Programm, Programm, Jäger F/A-18E/F Super Hornet, F/A-18E Super Hornet, Kampfjet F/A-18, F/A-18, F/A-18 Hornet, F-18, Eurofighter Typhoon, Su-57, Jagdflugzeug Su-57