SNA Radio
    Streifendienst im nördöstlichen Syrien

    Kurz vor Streifendienst-Beginn mit USA: Türkische Militärs in Syrien eingetroffen

    © AP Photo / Maya Alleruzzo
    Technik
    Zum Kurzlink
    8785
    Abonnieren

    Die Türkei hat am Sonntag Militärtechnik in die nordöstlichen Gebiete Syriens verlegt, um sich an einer Grenzpatrouille mit den USA zu beteiligen.

    Ein Zeuge sagte gegenüber Reuters, Fahrzeuge mit türkischen Flaggen hätten sich der Technik unter US-Flagge in Syrien etwa 15 Kilometer östlich der türkischen Grenzstadt Akcakale angeschlossen. Die Region östlich des Euphrat wird hauptsächlich von kurdischen YPG-Truppen kontrolliert.

    Wie das Verteidigungsministerium des Landes später bestätigte, patrouillieren türkische Militärs das Gebiet mithilfe von sechs Fahrzeugen und mehreren Drohnen.

    Sicherheitszone in Syrien

    Zuvor hatte der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan seine Absicht bekräftigt, bis Ende September gemeinsam mit den Vereinigten Staaten eine „Sicherheitszone“ im Nordosten Syriens einzurichten.

    Letzte Woche erklärte Erdogan, dass Ankara keine Verzögerungen bei der Schaffung dieser Zone akzeptieren und diese allein einrichten würde, sollten die Gespräche mit den USA scheitern.

    Im August einigten sich Ankara und Washington auf die Schaffung einer Sicherheitszone östlich des Euphrat. Diese soll als Puffer zwischen der türkischen Grenze und den syrischen Gebieten dienen soll, die von kurdischen Milizen kontrolliert werden.

    msch/sb/rtr/sna

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Patrouille, Streifen, YPG, Syrien, Türkei, USA