06:26 15 November 2019
SNA Radio
    Jagflugzeug vom Typ F-16 der türkischen Luftstreikräfte im Flug über Istanbul (Archivbild)

    Nach Flugshow in Istanbul: F-16 ist „Schrott“ im Vergleich zur Su-35

    © AP Photo / Presidential Press Service / Pool
    Technik
    Zum Kurzlink
    3461721
    Abonnieren

    Starker Auftritt am Flughafen Atatürk in Istanbul: Eine russische Su-35 hat auf der Flugshow Technofest gezeigt, was sie draufhat. Die Stunts der Maschine sind heftig. Aber was sagen die Zuschauer?

    Die russische Vorführmaschine ist in die Türkei geschickt worden, nachdem Präsident Erdogan kürzlich die Luftfahrtmesse MAKS 2019 in Moskau besucht hatte. Dort hatte er sich für die russischen Höchstleistungsjets interessiert.

    Wer die Loopings der Su-35 über dem Atatürk Flughafen live oder im Internet gesehen hat, ist offensichtlich baff: „Während ich das sehe, wünsche ich mir, dass dieses Flugzeug unser wird. Es soll bei uns gebaut werden. Den Teufel aus den USA brauchen wir nicht, wir brauchen den Bären aus Russland“, schreibt Metin Eksi bei YouTube.

    Der Nutzer Torwa K kommentiert fachmännisch: „Das Kobramanöver bei 02:34 – perfektes Zusammenspiel von Aerodynamik und Schubvektorsteuerung.“

    Andere Nutzer schlagen vor, die amerikanische F-16 loszuwerden und auf den russischen Kampfjet umzusteigen:

    • „Das ist viel besser als der Schrott aus den USA“, schreibt Phönix – Dirilis basladi. „Die USA nehmen niemanden ernst außer Russland.“
    • „Wir sollten besser in die Produktion der Su-57 einsteigen“, rät YAVUZ ORTAKCI.
    • oder „Ich weiß ja nicht, ob die Russen sich auf einen Technologietransfer einlassen, aber wir sollten 20 oder 30 dieser Flugzeuge kaufen“, schreibt Galip Sayin.

    Andere wiederrum können es einfach nicht lassen: „Es ist, als hätte der Pilot ein Glas Wodka gekippt und sich dann ins Cockpit gesetzt“, lautet ein YouTube-Kommentar.

    Der russische Kampfjet vom Typ Su-35 beim Teknofest in Istanbul am 17. September 2019
    © AFP 2019 / YASIN AKGUL
    Der russische Kampfjet vom Typ Su-35 beim Teknofest in Istanbul am 17. September 2019

    Die amerikanische F-16 war als leichtere und kosteneffektivere Ergänzung zur F-15C entwickelt worden (die erste Version wurde 1978 in Dienst gestellt). Die russische Su-35 ist indes ein Gegenstück zur F-15. Sie fliegt weiter, schneller und mit größerer Waffenlast als die F-16. Diese ist aber die Standardmaschine der türkischen Luftwaffe. Deshalb ist der Vergleich der F-16 mit dem russischen Spitzenjet naheliegend.

    Technologisch übertrifft die Su-35 sogar beide: die F-16 wie die F-15, schreibt das Portal „Militarywatch“. Der russische Kampfjet verfügt über Triebwerke mit Schubvektorsteuerung zur absoluten Überlegenheit in puncto Wendigkeit. Die leistungsstarken Sensoren und das Radar „Irbis-E“ erfassen einen sehr weiten Bereich.

    Weil die russische Rüstungsindustrie laut dem US-Portal sehr kosteneffizient arbeitet, kann der Höchstleistungsjet Su-35 zu einem Preis weit unter dem einer F-16 angeboten werden. China zum Beispiel kauft über 20 Exemplare der Su-35 zu einem Stückpreis von 83 Millionen Dollar – inklusive Ausbildung, Waffen, Ersatzteile, Technologietransfer und Wartung der Infrastruktur.

    Die Türkei plant die Anschaffung einer weitaus größeren Anzahl an Kampfjets. Entsprechend großzügig dürfte der Preisnachlass bei den Russen ausfallen, schreibt „Militarywatch“. Währenddessen kauft Taiwan die F-16 von den USA für über 120 Millionen Dollar das Stück, bei größerem Auftrag und geringerem Leistungsumfang.

    Aber namhafte Experten (auch aus den USA) stellen eh fest, „dass die F-16 schnell auf die Entbehrlichkeit zusteuert“, schreibt „Militarywatch“.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Istanbul, Russland, USA, Türkei, F-15, F-16, Su-35, Kampfjet