07:23 20 November 2019
SNA Radio
    Falcon-Rakete von SpaceX (Archiv)

    Nasa-Chef kritisiert Elon Musk für unzureichendes Interesse an bemannten Raumflügen

    © AFP 2019 / JIM WATSON
    Technik
    Zum Kurzlink
    7198
    Abonnieren

    Der Administrator der US-amerikanischen Raumfahrtbehörde Nasa, Jim Bridenstine, hat den Gründer von Space X, Elon Musk, öffentlich darauf hingewiesen, dass die Nasa mehr von ihm erwartet, was bemannte Raketenstarts betrifft.

    „Ich warte auf die Ankündigung von SpaceX morgen. Inzwischen sind kommerzielle bemannte Flüge (in das Weltall – Anm. d. Red.) Jahre hinter dem Zeitplan. Die Nasa will nicht weniger Begeisterung für die Investition des amerikanischen Steuerzahlers sehen. Es wird Zeit, (das Versprochene) zu liefern!“. schrieb Bridenstine in seinem Twitter-Account am Samstagmorgen. 

    Dieses Statement wurde im Hinblick auf die Veröffentlichung der Bilder von Elon Musk gepostet, die die fast fertiggestellte Startplattform der Rakete Starship darstellen. Bridenstines Statement betreffe angeblich die Rakete. Das wiederverwendbare Raumschiff Starship wurde für Flüge zum Mars und andere interplanetare Missionen konzipiert; es wird die zweite Stufe der superschweren BFR-Trägerrakete (Big Falcon Rocket) sein, die von SpaceX erstellt wird. 

    Seit der Terminierung des eigenes Shuttle-Programms schickt die Nasa ihre Astronauten nur noch mithilfe von russischen Raketen zur Internationalen Raumstation (ISS). Die Administration der US-Bundesbehörde plant jedoch, dies in Zukunft mithilfe von Privatunternehmen durchzuführen. Zwei der Firmen, die sich insbesondere mit interplanetaren bemannten Flügen beschäftigen, sind SpaceX und Boeing, mit ihren beiden Schiffen Crew Dragon und Starliner entsprechend.

    Die Raumkapsel Crew Dragon wurde bereits einmal ohne Mannschaft getestet. Der bemannte Start, der ursprünglich bereits im September dieses Jahres stattfinden sollte, wurde aufgrund einer Explosion bei einem Test des Notfallrettungssystems im April verschoben. Laut dem Nachrichtenportal „NASASpaceFlight“ ist der erste Start nicht früher als am 15. November 2019 vorgesehen. Bei dem Flug würden die Nasa-Astronauten Bob Behnken und Doug Hurley einen siebentägigen Flug in der Dragon Kapsel verbringen, bis sie schließlich am 22. November zurückkehren.

    Boeing hat noch keine unbemannten Testflüge zur ISS mit dem Raumschiff Starliner gemacht. Der erste Testflug war ursprünglich für August geplant, wurde danach aber wurde mehrere Male verschoben. Laut einer Quelle in der Raketenindustrie wird der unbemannte Flug am 28. Oktober stattfinden, während der erste bemannte Flug voraussichtlich am 30. Dezember startet.

    Die Firmen selbst haben diese Information noch nicht bestätigt.

    dg/sb

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Jim Bridenstine, Elon Musk, SpaceX, NASA