14:13 26 September 2020
SNA Radio
    Technik
    Zum Kurzlink
    42136
    Abonnieren

    WhatsApp gehört zu den wohl am meisten verwendeten Messenger-Diensten der Welt. Auch in Deutschland wird er millionenfach genutzt. Sein Mutterkonzern Facebook plant nun offenbar eine Ausweitung der Fähigkeiten der App.

    Der Konzern Facebook plant offenbar, seinen Messenger WhatsApp mit einer neuen Bezahlfunktion auszustatten. Dies legt ein Screenshot aus einer neuen Beta-Version der App nahe.

    Damit könnte mobiles Bezahlen über WhatsApp möglich werden. Wie in diesem Zusammenhang auch das „Handelsblatt“ mit Verweis auf die „Financial Times“ berichtet, könnte Facebook-Gründer Mark Zuckerberg diese Funktion sogar noch für dieses Jahr planen.

    Ein ganzes Team aus Programmierern soll extra dafür neu engagiert worden sein.

    Der erwähnte aufgetauchte Screenshot soll dabei laut Wabetinfo deutlich machen, dass die Implementierung von Facebook Pay in WhatsApp geplant wird. Demnach sei zu sehen, wie die neue Bezahlmethode hinzugefügt wird.

    Damit könnte es also in der Tat in der Zukunft möglich werden, über den Messaging-Service Zahlungen zu tätigen.

    Laut chip.de soll Facebook bereits im vergangenen Jahr Mitarbeiter nach London geschickt haben, um dort neue Angestellte für WhatsApp zu rekrutieren.

    Generell wird das Bezahlen via Apps immer populärer. Auch immer mehr Banken kooperieren mit den IT-Unternehmen. Offenbar deshalb soll nun auch WhatsApp diesem Trend folgen und die Bezahlfunktion einführen – nicht zuletzt, um die eigene Position als der meistgenutzte Messenger-Dienst zu verteidigen.

    ng/mt/

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Wer kommt zu den TV-Polittalks? Neue Studie deckt „Cliquenbildung“ auf
    Moskau: OPCW überschritt im Fall Nawalny ihre Befugnisse
    Nowitschok-Erfinder im großen Interview zu Nawalny: „Wenn das eine Vergiftung gewesen wäre ...“
    Tags:
    Apps, App, Funktion, Funktionen, Bezahlung, Facebook Messenger, Facebook, WhatsApp