20:50 05 Dezember 2019
SNA Radio
    Die interkontinentalen ballistischen Raketen DF-31A während der Parade in China (Archiv)

    Zeitung: Russland und China arbeiten an Software für Warnsystem vor Raketenangriffen

    © AP Photo / Ng Han Guan
    Technik
    Zum Kurzlink
    111503
    Abonnieren

    Russland und China sollen ein Abkommen über die Entwicklung von Software für ein System zur Warnung vor Raketenangriffen geschlossen haben. Dies berichtet die russische Zeitung „Wedomosti“.

    „Zwischen Russland und China wurde mindestens ein Vertrag zum Thema ‚System zur Warnung vor Raketenangriffen‘ geschlossen; dieser wird auf etwa 60 Millionen US-Dollar geschätzt. Das Abkommen betrifft die Entwicklung von Software zum Funktionieren des Warnsystems vor Raketenangriffen“, so die Zeitung unter Berufung auf eine Quelle in der Verteidigungsindustrie.

    Am 3. Oktober hatte der russische Präsident Wladimir Putin auf einer Sitzung des Diskussionsklubs „Waldai“ erklärt, dass Russland China bei der Entwicklung eines solchen Systems tatsächlich helfe.

    „Ich öffne wohl kein großes Geheimnis, dies wird jedenfalls klar sein: Jetzt helfen wir unseren chinesischen Partnern, ein System zur Warnung vor Raketenangriffen zu entwickeln“, wird der Präsident von russischen Medien zitiert.

    ak/mt

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Qualität anders als in EU: Deutsche und andere Marken sorgen für Verbraucherskandal in Russland
    Putin: Nur Paris hat auf Moratorium-Idee reagiert - dies zwingt Russland, sich zu schützen
    „Sie bauen einfach weiter“: Rohrverlegung bei Nord Stream 2 wieder aufgenommen – OMV
    Tags:
    Waldai-Diskussionsklub, Wladimir Putin, Raketen, Software, China, Russland