08:22 18 November 2019
SNA Radio
    Technik
    Zum Kurzlink
    1516212
    Abonnieren

    Deutschland und Frankreich arbeiten gemeinsam am europäischen Kampfpanzer der Zukunft. Das MGCS (Main Ground Combat System) soll den deutschen „Leopard“ und französischen „Leclerc“ ersetzen. Der Zukunftspanzer soll an Technologien bieten, was der russische T-14 „Armata“ heute schon aufweist.

    Heutiger Technik ist der „Armata“ ohnehin voraus: Es sei ein „offenes Branchengeheimnis“, dass der Leopard 2-Panzer dem russischen T-14 „bei einigen Leistungsdaten“ unterlegen sei, schrieb die Zeitung „Die Welt“ am vergangenen Donnerstag.

    ​Den Vorsprung sichert sich das russische Kampfgerät demnach mit einer Ladeautomatik, die im „Leopard-2“ laut der Zeitung fehlt. Aber nicht nur das: „Der ‚Armata‘ sticht positiv unter vielen heutigen Panzern hervor, hauptsächlich durch die gepanzerte Kapsel und den unbemannten Geschützturm. Es gibt in dem Turm des ‚Armata‘ keine Besatzung, seine 125-mm-Kanone funktioniert völlig automatisch“, erklärt der russische Fachjournalist und Militärexperte Dmitri Kornew im Sputnik-Gespräch.

    Russischer Panzer besser gepanzert?

    Das Wichtigste in einem Kampfpanzer ist laut dem Experten die Besatzung. Und die ist im T-14 besonders gut geschützt – durch zusätzliche Panzerung und Aufteilung des Innenraums in Sektionen. „Angesichts all dessen ist der russische wirklich besser als die meisten Geräte aus dem Ausland, vielleicht sogar besser als alle“, sagt Militärexperte Kornew.

    Aber davon abgesehen: Wie die Zeitung „Die Welt“ schreibt, gibt es beim Gemeinschafsprojekt MGCS „hinter den Kulissen“ offenbar ein „Tauziehen“ zwischen den Herstellern um Technologien und künftige Exportmöglichkeiten.

    Rheinmetall erklärte, an einer neuen 130-mm-Kanone zu arbeiten – als Ersatz für das 120-mm-Geschütz aus dem „Leopard-2“. Der französische Rüstungskonzern Nexter verkündete auf einer Fachkonferenz, eine 140-mm-Kanone erfolgreich getestet zu haben. Beide Firmen behaupten, ihre jeweiligen Geschütze seien für den europäischen Zukunftspanzer am besten geeignet. Das Gerät soll 2023 in Dienst gestellt werden.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Vergleich, Leopard, Panzer T-14 Armata, Deutschland, Russland